Braunschweig. Die Uni will nah ran an die Menschen und für Leben auf dem Platz sorgen: Geplant sind Diskussionen, Ausstellungen, Workshops zu nachhaltigem Leben.

Während Politik, verschiedene Interessengruppen und Stadtverwaltung um das künftige Aussehen des Hagenmarkts ringen , tut sich auf diesem Stückchen Innenstadt gerade etwas Außergewöhnliches: Studierende der Technischen Universität Braunschweig machen sich dort breit – im positiven Sinne und natürlich mit Erlaubnis. Seit Kurzem steht ein Bauwagen an der Seite zur Casparistraße, rot-weißes Absperrband teilt eine Fläche des Platzes ab, und an einem Bauzaun ist aus Holzbuchstaben „Reallabor Hagenmarkt“ zu lesen.