Braunschweiger Verkehrs-GmbH kauft 17 Busse für 4,9 Millionen

Braunschweig.  Etwa 4,9 Millionen Euro investiert die BSVG für 17 neue Busse, die nun nach und nach in Betrieb gehen.

Lesedauer: 2 Minuten
BSVG-Geschäftsführer Jörg Reincke (links) und BSVG-Aufsichtsratsvorsitzender Frank Flake vor zwei der 17 neuen Busse.

BSVG-Geschäftsführer Jörg Reincke (links) und BSVG-Aufsichtsratsvorsitzender Frank Flake vor zwei der 17 neuen Busse.

Foto: Bsvg / Privat

Die Braunschweiger Verkehrs-GmbH (BSVG) hat 17 neue Busse gekauft, die von jetzt an nach und nach in den Betrieb gehen werden. „Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Fahrzeugflotte mit 17 weiteren hochmodernen Bussen weiterentwickeln können“, wird BSVG-Geschäftsführer Jörg Reincke in einer Mitteilung zitiert. „Dabei geht es nicht nur um den Komfort der Fahrgäste, sondern auch um Energieeffizienz und Sicherheit“, so Reincke weiter.

Zehn Solo- und sieben Gelenkbusse

Die 17 Fahrzeuge – zehn Solo- und sieben Gelenkbusse – kommen laut BSVG aus der neu entwickelten 2019er Generation der MAN Lion City – wie auch schon die 18 Solobusse, die die BSVG im Frühjahr in Betrieb genommen hat. Alle 17 Fahrzeuge seien Efficient Hybrids: Sie verfügten neben dem Euronorm-6-Dieselmotor über einen Elektromotor, der die in Kondensatoren gespeicherte Bremsenergie für einen verstärkten Anfahrprozess einsetze. Der Elektromotor habe eine Leistung von 14 kW. Serienmäßig ausgestattet seien alle neuen niederflurigen Fahrzeuge mit einem Abbiegeassistenzsystem. „Dieses hilft der Fahrerin oder dem Fahrer beim Abbiegen zu sehen, ob sich im toten Winkel Objekte befinden, die sich ebenfalls bewegen. Per Warnsignal werden diese dem Fahrer gemeldet“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Alle Busse haben eine Rückfahrkamera

Alle Busse haben demnach eine Rückfahrkamera. Sie verfügten über Außenschwenkschiebetüren und seien voll klimatisiert. Das sogenannte „Kneeling“ ermögliche ein einseitiges Absenken der Fahrzeuge an Haltestellen. Die manuell ausklappbare Rampe sorge an nicht niederflurgerechten Haltestellen für einen barrierefreien Zustieg. Eine technische Neuerung hätten die neuen Busse im Vergleich zu den im Frühjahr angeschafften: Eine Außenbeleuchtung an den Türen sorge für einen sicheren Ein- und Ausstieg in den dunklen Abend- und Nachtstunden.

Das Gesamt-Auftragsvolumen für die 17 neuen Busse betrage etwa 4,9 Millionen Euro. Die BSVG erhalte nach eigenen Angaben eine „Förderung von 40 Prozent der förderfähigen Leistungen durch das Land Niedersachsen“.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)