VW-Werk Braunschweig räumt beim „Speed+Award“ kräftig ab

Braunschweig.  Das Komponenten-Werk holt einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Absoluter Spitzenreiter ist das Werk im chinesischen Tianjin.

Das Volkswagen-Werk liegt an der Gifhorner Straße, direkt neben dem Eintracht-Stadion. Im Hintergrund ist der Ölper See zu sehen.

Das Volkswagen-Werk liegt an der Gifhorner Straße, direkt neben dem Eintracht-Stadion. Im Hintergrund ist der Ölper See zu sehen.

Foto: Volkswagen (Archiv)

Das Braunschweiger Volkswagen-Werk hat bei einem konzerninternen Wettbewerb zwischen 11 Nationen und 23 Werken kräftig abgeräumt. Wie Volkswagen Group Components mitteilt, wurden jetzt zum dritten Mal die besten Werke mit dem „Speed+ Award“ ausgezeichnet.

Der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen Group Components, Thomas Schmall, verlieh die Auszeichnungen erstmals im Rahmen eines Online-Live-Events. Tausende Mitarbeiter weltweit verfolgten die Bekanntgabe der Gewinner via Webcast. Zum ersten Mal beteiligten sich demnach auch die Komponenten-Werke der Marken Audi, Seat und Skoda an dem Wettbewerb. Abräumer der diesjährigen Verleihung mit gleich drei Mal Gold war das Komponenten-Werk Tianjin in China.

Bewertet wurden laut Volkswagen acht Kategorien: Anlageneffizienz, Montageeffizienz, Shopfloor-Management, Prozessexzellenz, Werkzeugkosten, Vernetzung, Durchlaufzeit und Hour per Unit (HPU: Kennzahl für den Personaleinsatz). Thomas Schmall sagte: „Im Fokus des Awards steht nach wie vor, Standards zu schaffen, um von den Besten in unserem Unternehmen lernen können. Nur wenn wir diese besten Beispiele teilen und für alle nutzbar machen, profitiert unser gesamtes Unternehmen.“

Die Preisträger des „Speed+ Award“ der Volkswagen Group Components

Anlageneffizienz

1. Werk Tianjin, China

2. Werk Braunschweig

3. Werk Dalian, China

Montageeffizienz

1. Werk Puebla, Mexico

2. Werk Braunschweig

3. Werk São Carlos, Brasilien

Shopfloor-Management

1. Werk Braunschweig

2. Werk Kassel

3. Werk SITECH Polkowice, Polen

Prozessexzellenz

1. Werk SITECH Wolfsburg

2. Werk Poznań Gießerei, Polen

3. Werk Kassel

Werkzeugkosten

1. Werk Tianjin, China

2. Werk Dalian, China

3. Werk Braunschweig

Durchlaufzeit

1. Werk Tianjin, China

2. Werk SITECH Polkowice, Polen

3. Werk SITECH Wolfsburg

HPU

1. Werk SITECH Polkowice, Polen

2. Werk Motor Polska Polkowice, Polen

3. Werk Poznań Gießerei, Polen

Vernetzung

Werk Kassel

Volkswagen Group Components: 75.000 Mitarbeiter in weltweit mehr als 60 Werken

Die Volkswagen Group Components verantwortet als unternehmerisch eigenständige Geschäftseinheit unter dem Dach der Volkswagen AG die Entwicklung und Fertigung strategischer Komponenten für die fahrzeugproduzierenden Marken des Konzerns. Wie Pressesprecher Enrico Beltz mitteilt, arbeiten in den fünf Geschäftsfeldern Motor und Gießerei, Getriebe und E-Antrieb, Fahrwerk, Sitze und Batteriezelle rund 75.000 Mitarbeiter in weltweit mehr als 60 Werken an 47 Produktionsstandorten.

Das Braunschweiger Werk beschäftigt rund 7000 Mitarbeiter. Das Werk gliedert sich in die Bereiche Fahrwerk, Achsmontage und Lenkung, Technik, E-Mobilität, Batterietechnologie und Kunststofftechnik. Hier werden unter anderem die Batteriesysteme für den e-up!, den e-Golf, den Passat GTE sowie für die LKW von Scania und MAN produziert.

Außerdem gib es seit Ende 2019 eine neue Halle für die Produktion des Batteriesystems für Fahrzeuge auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB), wie zum Beispiel den neuen ID.3: Bis zu 500.000 Einheiten sollen jährlich gefertigt werden. Mehr als 300 Millionen Euro hat VW in diesen Neubau investiert. Rund 300 Mitarbeiter des Standorts wurden für die Fertigung qualifiziert.

Weitere Standorte des Braunschweiger Werkes befinden sich in Isenbüttel im Kreis Gifhorn (Achsmontage) und in Harvesse im Kreis Peine (Logistikzentrum).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (4)