Heizungsschaden im Zirkuszelt: Vorlesungen der TU fallen aus

Braunschweig.  Im zum Hörsaal umfunktionierte Zirkuszelt der Universität Braunschweig war es im Sommer zu heiß – jetzt ist es dort zu kalt.

Das Tentomax (Zirkuszelt) der Technischen Universität am Montag (08.04.2019) in Braunschweig Foto: Philipp Ziebart/BestPixels.de

Das Tentomax (Zirkuszelt) der Technischen Universität am Montag (08.04.2019) in Braunschweig Foto: Philipp Ziebart/BestPixels.de

Foto: Philipp Ziebart / Philipp Ziebart/BestPixels.de

Im Sommer musste das zum Hörsaal umfunktionierte Zirkuszelt der Universität Braunschweig gekühlt werden - jetzt wird die Kälte zum Problem. „Wegen eines Heizungsschadens fallen drei Vorlesungen am Donnerstag aus“, sagte eine Hochschul-Sprecherin. Das Problem werde schnellstmöglich behoben – womöglich heute noch. Sanierungsarbeiten am zentralen Hörsaalgebäude der Technischen Universität zwingen einige Studierende derzeit zum Umzug in das Zirkuszelt.

Universität Braunschweig baut Audimax für 6,7 Millionen Euro um

Im heißen Sommer hatte ein Kühlaggregat für Abkühlung während der Vorlesungen gesorgt. Das „Tentomax“ genannte Zelt steht als Ersatz für das Audimax auf einer Rasenfläche für rund 800 Zuhörer bei Vorlesungen parat. Mit der Sanierung des Hörsaals sollen brandschutztechnische Anforderungen umgesetzt und die Barrierefreiheit verbessert werden. Einen Großteil der Kosten von 6,7 Millionen Euro trägt die Uni nach eigenen Angaben selbst. 900.000 Euro steuert das Wissenschaftsministerium bei. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder