„Niemand muss in Braunschweig auf der Straße leben“

Braunschweig.  Sozialdezernentin Christine Arbogast erklärt, wie die Stadt Wohnungslosen in Braunschweig hilft

Das Obdachlosenheim An der Horst. Hier gab es in der Nacht zu Montag eine Verpuffung.

Das Obdachlosenheim An der Horst. Hier gab es in der Nacht zu Montag eine Verpuffung.

Foto: Norbert Jonscher

Ein Obdachloser hantiert nachts in der Wohnungslosenunterkunft An der Horst mit einer Gasflasche herum. Es kommt zu einer Verpuffung. Ein Fenster wird aus der Hausfassade gesprengt. Elf Bewohner kommen mit dem Schrecken davon. Es hätte mehr passieren können bei dem Vorfall in der Nacht zum Montag. Wir sprachen darüber mit der zuständigen Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast. Was tut die Stadt für Wohnungslose? Antwort: „Die Stadt...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder