Serie „Cafés in Braunschweig“: Kaffeefreunde mit Hang zum Fahrrad

Braunschweig.  Das Christhos am Altewiekring ist eine Institution – und wird Stück für Stück umgekrempelt.

Bernd Janssen und Jessica Zieschank im Eingangsbereich des jetzigen Christhos.

Bernd Janssen und Jessica Zieschank im Eingangsbereich des jetzigen Christhos.

Foto: Erwin Klein

Die überraschende Nachricht zuerst: Das Café Christhos am Altewiekring wird es nicht mehr lange geben. Aber keine Panik: Es wird nicht verschwinden, sondern als „Fiets Kaffeebar“ neu entstehen. Knapp eineinhalb Jahre, nachdem Bernd Janssen und Lebensgefährtin Jessica Zieschank das alteingesessene Christhos übernahmen und nach und nach umgestalteten, ist es Zeit für den Namenswechsel.

„Wir wollen deutlich machen, dass hier ein ganz neuer Laden entstanden ist“, so Bernd Janssen, der als Inhaber, Ideengeber und Handwerker fungiert, während Jessica Zieschank als Geschäftsführerin den täglichen Betrieb schmeißt und sich von der Tischdekoration bis zu neuen Kuchenideen buchstäblich um alles kümmert.

Das jetzige Christhos und zukünftige Fiets ist eine Institution im Östlichen Ringgebiet. Als klassische Kaffee-und-Kuchen-Station, als Frühstücksort, als Sonntags-Brunch-Platz und zunehmend als Mittagstisch. Das soll natürlich so bleiben, aber das Duo Janssen/Zieschank entwickelt permanent neue Ideen, um das Café heller, freundlicher, moderner und attraktiver zu machen. Das Praktische dabei: Sie machen fast alles selbst – weil sie es können.

Bernd Janssen arbeitete lange Zeit als Werbekaufmann und Produktioner und hat ein Auge für Gestaltung und Design. Als gelernter Motorrad-Mechaniker ist er auch handwerklich geschickt – und deswegen gestaltete er das Christhos nach und nach vorwiegend in Nachtarbeit um. Der Betrieb lief nach der Übernahme am 1. Januar 2018 ständig weiter. Jessica Zieschank entwickelt mit Begeisterung neue Kuchenrezepte und Mittagstisch-Ideen, sie kocht und backt, bedient die Gäste und bietet Catering außerhalb des Cafés an. Durch ihre lange Braunschweiger Gastro-Erfahrung weiß sie, was Gäste wünschen und kann es jetzt in eigener Verantwortung umsetzen.

Ein Ziel der beiden: Neben dem Stammpublikum vor allem jüngere Gäste anziehen. Durch Außensitzplätze – man kann draußen trotz des Ring-Verkehrs die Sonne genießen – durch kostenloses W-Lan, durch das Angebot auf der Karte, durch die modernere Inneneinrichtung.

Eine Besonderheit des zukünftigen Fiets ist ein separater Raum mit eigenem Außen-Eingang. Hier war früher ein kleines Geschäft und ist heute ein Raum geeignet für Besprechungen, Gruppenarbeit und ungestörtes Zusammensitzen. Außerdem kann er als sogenannter Pop-up-Shop gemietet werden – das heißt, man kann dort für ein paar Tage oder länger zum Beispiel einen eigenen Laden eröffnen, eine Ausstellung organisieren oder eine Geschäftsidee ausprobieren. Letztes Projekt: ein Blumenladen in der Zeit vor Muttertag. „Lief prima“, erzählt Bernd Janssen, „und als der Muttertag vorbei war, gab es auch den Laden nicht mehr.“

Aber neben allen Zukunfts-Ideen zählen natürlich vor allem Atmosphäre und Kaffee-und-Kuchen-Qualität. Es fällt auf, dass Gäste dort viel Zeit verbringen: Mit ihren Laptops, mit einem Buch, mit jemandem zum Reden, oder einfach, um die Sonne zu genießen. Man lässt sich hier offensichtlich gern umsorgen.

Ach ja: Das zukünftige Fiets ist benannt nach den Holland-Fahrrädern. Die beiden Café-Betreiber sind überzeugte Radfahrer – und haben einiges zum Beispiel zur Qualität der Braunschweiger Radwege zu sagen – und deswegen wird es demnächst im neuen Fiets etwa eine Ladestation für E-Bikes geben. Das Rad lädt auf, der Radler genießt seinen Kaffee, die Kaffeebar-Besitzer freuen sich. Win-win vom Allerbesten.

Kontakt

Café Christhos, Altewiekring 29

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, Fr 8.30 bis 18 Uhr, Sa 9 bis 18 Uhr, So 10 bis 18 Uhr

Die Serie „Cafés in Braunschweig“

Erstmal Kaffee! Braunschweig ist Kaffee-Stadt. Und natürlich gehört zum guten Kaffee ein schönes Café. Davon gibt es reichlich in der Stadt, und zum Glück kommen laufend neue dazu. Wir stellen sie vor: die traditionellen, die modernen, die kuriosen und die abgelegenen. Immer auf der Suche nach dem besten schwarzen Genuss.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder