Braunschweig-Fan nach Böllerwurf verurteilt

Braunschweig.   Ein 54 Jahre alter Mann ist vom Amtsgericht Braunschweig am Dienstag zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Braunschweiger Anhänger hatten während des Relegationsspiels gegen Wolfsburg Ende Mai Böller gezündet und den Platz gestürmt. (Symbolfoto)

Braunschweiger Anhänger hatten während des Relegationsspiels gegen Wolfsburg Ende Mai Böller gezündet und den Platz gestürmt. (Symbolfoto)

Foto: Sebastian Priebe

Ein Anhänger des Fußball-Drittligisten Eintracht Braunschweig ist am Dienstag wegen eines Böllerwurfs strafrechtlich verurteilt worden. Der 54 Jahre alte Mann wurde wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz durch das Amtsgericht Braunschweig zu drei Monaten Freiheitsstrafe, ausgesetzt auf drei Jahre Bewährung, verurteilt.

Dies bestätigte ein Gerichtssprecher dem regionalen Nachrichtenportal news38.de. Der Mann hatte beim Relegationsrückspiel gegen den VfL Wolfsburg am 29. Mai 2017 einen Knallkörper gezündet. Die Anklage ging von einem Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz aus – und nicht zusätzlich von Körperverletzung. Die Ermittlungen hatten ergeben, dass der Böller niemanden verletzt habe. SID

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)