Kassierer mit Pistole bedroht: Raubüberfall in Braunschweig

Braunschweig.   Der Täter bedrohte den Kassierer des Supermarktes mit einer Schusswaffe und forderte das Geld aus der Kasse. Ob die Waffe scharf war, ist unklar.

Der Täter entkam mit einem vierstelligen Eurobetrag (Archivbild).

Der Täter entkam mit einem vierstelligen Eurobetrag (Archivbild).

Foto: Flentje, Rudolf

Bewaffnet mit einer Schusswaffe überfiel ein bislang unbekannter Täter am Mittwochabend den Netto-Markt in Bienrode. Während ein 23-jähriger Mitarbeiter des Supermarkts in der Waggumer Straße gegen 20.40 Uhr – kurz vor Ladenschluss – die Regale auffüllte, bedrohte der Täter ihn mit einer Pistole und forderte das gesamte Bargeld aus der Kasse. Das teilte die Polizei am Donnerstagmorgen mit.

„Ob die Waffe scharf war, wissen wir nicht“

Aus Angst, der Täter könnte ihm etwas antun, händigte ihm der Supermarkt-Mitarbeiter den vierstelligen Bargeldbestand aus. Der Täter floh anschließend mit seiner Beute in unbekannte Richtung. „Ob die Waffe scharf war, können wir nicht sagen“, teilte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Verletzt wurde der Kassierer nicht. Sofort leitete die Polizei eine Fahndung ein und überprüfte mehrere Personen – allerdings ohne Erfolg.

Polizei sucht mit Täterbeschreibung

Nach der Beschreibung des 23-Jährigen war der Räuber etwa 1,80 Meter groß und vermutlich osteuropäischer oder sogar russischer Herkunft. Er trug eine weiße Sporthose mit weißer Aufschrift auf dem gesamten Hosenbein. Dazu war der Mann mit einem schwarzen Oberteil, Sneakern und einer schwarze Mützen sowie einem Schal bekleidet. Außerdem hatte er eine weiße Plastiktüte bei sich.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können oder am Tatort etwas auffälliges beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0531/476-2516 beim Kriminaldauerdienst der Polizei Braunschweig zu melden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder