„Man sieht das ganze Elend der dritten Welt“

Braunschweig.  Der ehemalige WG-Schüler Mathias Frenzel arbeitete als Unternehmensberater – und wanderte dann nach Bolivien aus, um ein Waisenhaus zu gründen.

Bettenspende für die Kinder im Bergdorf Candelaria in den Anden. Dort leben viele Großfamilien. „Die Kinder hatten vorher auf der kalten Erde geschlafen“, schreibt uns Mathias Frenzel in einer Mail. Mit seinem Auto fuhr er die Betten hoch in die Berge.

Bettenspende für die Kinder im Bergdorf Candelaria in den Anden. Dort leben viele Großfamilien. „Die Kinder hatten vorher auf der kalten Erde geschlafen“, schreibt uns Mathias Frenzel in einer Mail. Mit seinem Auto fuhr er die Betten hoch in die Berge.

Foto: Privat

Es gab Zeiten, da genoss Mathias Frenzel es, mit dem Cabrio durch Frankfurt zu brausen. Damals arbeitete er für eine große Unternehmensberatung, verdiente entsprechend und konnte sich was leisten. Jetzt lebt er fernab von Luxus und Status Symbolen in Bolivien und kümmert sich um die Ärmsten der...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: