„Europaviertel“ soll im Süden Tor zur Innenstadt werden

Braunschweig.  Im Rathaus haben die Planungen begonnen. Ein Problem ist der Ost-West-Verkehr. Er könnte künftig über die Konrad-Adenauer-Straße geführt werden.

Die rote leuchten Sitzmöbel auf der Okerinsel sollen dort mehr Aufenthaltsqualität schaffen.

Die rote leuchten Sitzmöbel auf der Okerinsel sollen dort mehr Aufenthaltsqualität schaffen.

Foto: Norbert Jonscher

Unsere Stadt wächst und wächst und wächst. Im Norden, jenseits des Ringes, wird momentan die Neue Nordstadt gebaut, mit bis 1700 Wohnungen. Im Süden, zwischen Friedrich-Wilhelm-Platz und öffentlicher Versicherung, soll das „Europaviertel“ entstehen – ein neues Tor zur Stadt im Süden. Das sieht das im Dezember vom Rat beschlossene Integrierte Stadtentwicklungskonzept vor. „Das Europaviertel ist hier ein Rahmenprojekt“, so Stadtsprecher...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (4)