DLR Braunschweig wird seinen Forschungs-Airbus ausmustern

Braunschweig.   Für den Flieger wurde die Start- und Landebahn des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg vor acht Jahren verlängert – und nun?

Im April 2010 landete der Airbus 320 Atra in Braunschweig. Das „fliegende Labor“ wurde hier als das weltweit größte und leistungsfähigste zivile Forschungsflugzeug der Welt in Empfang genommen – stationiert beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Im April 2010 landete der Airbus 320 Atra in Braunschweig. Das „fliegende Labor“ wurde hier als das weltweit größte und leistungsfähigste zivile Forschungsflugzeug der Welt in Empfang genommen – stationiert beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Foto: Rudolf Flentje (Archiv)

Als das „fliegende Labor“ im April 2010 auf dem Flughafen Braunschweig-Wolfsburg landete, war die Freude beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) riesig: Der Airbus A320 Atra wurde als das weltweit größte und leistungsfähigste zivile Forschungsflugzeug hier stationiert. Seine Hauptaufgabe: Flüge mit dem Ziel, die Luftfahrt leiser und sauberer zu machen. Allein in diesem und im vergangenen Jahr hat der Airbus dem DLR zufolge...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (5)