Braucht Braunschweig eine Oberschule?

Braunschweig.  Die CDU will mehr Vielfalt in der Braunschweiger Schullandschaft. Wir befragten dazu die Sprecherin der Hauptschulen.

Angelika Beinroth, Schulleiterin der Grund- und Hauptschule Pestalozzistraße.

Angelika Beinroth, Schulleiterin der Grund- und Hauptschule Pestalozzistraße.

Foto: Peter Sierigk/Archiv

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt will, dass zum kommenden Sommer eine Haupt- und eine Realschule im Stadtgebiet zu einer Oberschule zusammengefasst werden. Ein entsprechender Antrag soll am Freitag im Schulausschuss diskutiert werden, nächsten Dienstag geht das Thema in den Rat.

Vorab sprachen wir mit Angelika Beinroth, der Leiterin der Grund- und Hauptschule Pestalozzistraße. Sie ist Sprecherin der drei Hauptschulen in Braunschweig:

Frau Beinroth, die CDU könnte sich vorstellen, Ihre Schule mit der Realschule Maschstraße zu einer Oberschule zusammenzulegen – oder alternativ dazu die Hauptschule Sophienstraße mit der Realschule Sidonienstraße. Was halten Sie davon?

Ich möchte diese Gelegenheit für eine Richtigstellung nutzen: Antje Keller von der CDU hatte mich telefonisch über den Ratsantrag ihrer Fraktion zur Gründung einer Oberschule informiert. So stand es in der Zeitung. Sie bat mich um eine Stellungnahme – am besten bis zur Schulausschusssitzung. Das habe ich abgelehnt, da ich in der Kürze der Zeit kein Votum aller schulischer Gremien mehr hätte einholen können.

Deshalb möchte ich betonen, dass meine Reaktion weder positiv – so hatte es die CDU dargestellt – noch negativ war. Ich habe die Aussage Frau Kellers ausschließlich zur Kenntnis genommen.

Haben Sie schon mit den Rektoren der anderen betroffenen Schulen gesprochen?

Aus Gesprächen mit zweien von den beteiligten anderen drei Schulleitungen weiß ich, dass diese sich zu dem Antrag der CDU-Fraktion ablehnend geäußert bzw. keine Stellung genommen haben.

Wie ist denn Ihre persönliche Einschätzung: Braucht Braunschweig eine Oberschule?

Wie gesagt: Wir sind noch nicht in die Diskussion eingestiegen, deshalb kann ich nur für mich sprechen. Ich denke, dass eine weitere Schulform – es wäre dann die sechste neben Gymnasium, IGS, Förderschule, Haupt- und Realschule – die Schullandschaft für die Eltern unübersichtlicher macht. In den angrenzenden Landkreisen gibt es mehrere Oberschulen, etwa in Lehre und Groß Schwülper. Wer also unbedingt möchte, dass sein Kind eine Oberschule besucht, hat dort die Möglichkeit.

Die Frage ist ja, wie gut eine solche Schule angenommen würde. Eine Oberschule ist nicht zwangsläufig ein Selbstläufer: In Calberlah im Kreis Gifhorn wurde gerade eine Oberschule zurückgewandelt in eine Realschule, weil sie nicht angenommen wurde.

Die CDU begründet ihren Antrag damit, dass Haupt- und Realschule nicht mehr so gefragt seien. Und in der Tat: Die Schülerzahlen stagnierten zuletzt auf niedrigem Niveau. Gibt es noch eine Chance, die Hauptschule zu stärken?

Mit der Gründung einer Oberschule würden die Hauptschulen eher geschwächt als gestärkt, vermute ich. Stärken könnte man sie natürlich: durch ausreichend Ressourcen, personell wie räumlich. Da ist Luft nach oben. Inklusion beispielsweise findet bei uns auf dem Flur statt – das kann es doch nicht sein! Wir sind dazu in Gesprächen mit der Stadt als Schulträger und arbeiten gemeinsam an einer Lösung. Das ist aber noch nicht spruchreif.

Wir müssen uns nach der Decke strecken, das ist kein Geheimnis. Das hängt auch mit der veränderten Schülerschaft zusammen, die eine andere ist als vor 20 oder 30 Jahren. Wir haben sehr viele Kinder mit Unterstützungsbedarf, auch als Folge der Flüchtlingswelle.

Die CDU argumentiert, dass viele Schüler heutzutage große Defizite in Mathe und den naturwissenschaftlichen Fächern hätten...

Die Grundlagen für diese Behauptung kenne ich nicht. Unsere Schule tut jedenfalls viel dafür, um die Schüler in den MINT-Fächern zu fördern: Wir nehmen an mathematischen Wettbewerben teil und haben eine Kooperation mit einem großen technischen Ausbildungsbetrieb, der die Kinder schon ab der fünften Klasse motiviert, sich mit Technik und naturwissenschaftlichen Phänomenen auseinanderzusetzen. In Klasse 5 bauen sie beispielsweise Longboards….

- In Niedersachsen gibt es derzeit laut Kultusministerium 285 Oberschulen mit 103 000 Schülern. Die Oberschule ist eine kombinierte Haupt- und Realschule.

- In Braunschweig gibt es die Oberschule als Schulform bislang nicht. Das CJD plant eine Oberschule in privater Trägerschaft. Auch diese soll im Sommer 2019 eröffnet werden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)