Städtische Musikschule Braunschweig soll moderner werden

Lesedauer: 2 Minuten
Hauptsitz der Städtischen Musikschule ist derzeit die Villa am Augusttorwall.

Hauptsitz der Städtischen Musikschule ist derzeit die Villa am Augusttorwall.

Foto: Städtische Musikschule

Braunschweig.   Die Kulturverwaltung der Stadt sucht schon nach Grundstücken und Gebäuden, damit die Schule an einem Standort zentriert werden kann.

Die Städtische Musikschule soll sich weiterentwickeln und zeitgemäßer werden, um den Bedürfnissen einer modernen Großstadt gerecht zu werden. Langfristig soll sie ein „Zentrum für Musik“ werden und an einem zentralen Standort gebündelt sein. Gedacht ist auch an einen Saal, damit die Musikschule nicht mehr für Aufführungen an andere Orte wie die Aula der Gaußschule ausweichen muss. Kulturdezernentin Anja Hesse erklärte am Freitag gegenüber dem Ausschuss für Kultur und Wissenschaft, dass die Verwaltung schon auf der Suche sei nach geeigneten Grundstücken oder geeigneten Gebäuden. „Ich habe selten erlebt, dass im Ausschuss solch ein Konsens besteht über die Notwendigkeit eines Projekts wie bei der Konzeption zur Weiterentwicklung der Musikschule“, betonte die Dezernentin.

Der Kulturausschuss des Rates hatte sich im vergangenen Jahr vor Ort umgeschaut und ließ sich am Freitag von Musikschulleiter Daniel Keding noch einmal die gravierenden Mängel der derzeitigen Situation auflisten. Und die Liste war lang. Um nur einige Beispiele zu nennen: zu wenige Räume, zu enge Räume, schlechte Luft, keine Barrierefreiheit, ungenügende Probenmöglichkeiten - und demnächst auch kein Lehrerzimmer mehr, da das bestehende wegen Brandschutzes abgerissen werden muss. „Nicht nur bauliche Mängel belasten unseren Bildungsauftrag“, beklagte Keding.

Zum Hintergrund: Die Städtische Musikschule unterrichtet derzeit an drei Standorten. Ihren Hauptsitz hat sie in der Villa Augusttorwall 5; Zweigstellen gibt es im Haus Magnitorwall 16 und in der Grundschule Rühme.

Die Städtische Musikschule ist eine Abteilung des Dezernats für Kultur und Wissenschaft. Auf ihrer Homepage definiert die Schule ihren Auftrag so: „Durch die Ausbildung an der Städtischen Musikschule soll Kindern und Jugendlichen aus allen Bevölkerungsschichten eine musikalische Ausbildung vermittelt werden, Nachwuchs für das Laienmusizieren herangebildet, und besonders Begabte sollen auf ein Musikstudium vorbereitet werden.“ Der Bildungsauftrag und damit das Ziel der Städtischen Musikschule bestehe darin, einen möglichst umfassenden Fächerkanon mit vokalen, instrumentalen und musiktheoretischen Fächern anzubieten. Zur Zeit unterrichten rund 50 Lehrkräfte etwa 1400 Schülerinnen und Schüler. Bläser- und Streicherklassen werden in Kooperation mit den allgemein bildenden Schulen angeboten.

2013 feierte die Musikschule ganz groß ihr 75-jähriges Bestehen. Die Schule versteht sich als „Kompetenzzentrum für musikalische Bildung und Erziehung“. In ihrem Leitbild heißt es: Ihr Angebot steht allen Bürgerinnen und Bürgern offen – unabhängig von Nationalität oder Geschlecht, unabhängig auch von sozialem oder wirtschaftlichem Hintergrund. Menschen jeder Altersgruppe sind herzlich willkommen. An der Musikschule verbindet die Begeisterung für die Musik alle Generationen.“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder