Achtung, Grippe – Gesundheitsamt informiert und impft

Braunschweig.  Erstmals veranstaltet das Gesundheitsamt der Stadt Braunschweig in diesem Jahr einen Informationstag zur Virusgrippe – Influenza.

Wer sich gegen Grippe impfen lassen möchte, hat dazu am Dienstag im Gesundheitsamt die Gelegenheit.

Wer sich gegen Grippe impfen lassen möchte, hat dazu am Dienstag im Gesundheitsamt die Gelegenheit.

Foto: Symbolfoto / picture alliance / Holger Hollemann/dpa

Der Informationstag findet statt am Dienstag, 23. Oktober, in der Zeit von 9 bis 17 Uhr im Gesundheitsamt, Hamburger Straße 226. Das Gesundheitsamt bietet an diesem Tag im Rahmen seiner Kapazitäten auch die Grippe-Schutzimpfung an, teilt die Stadt mit.

„Die Impfung ist die beste Möglichkeit, sich selbst zu schützen und eine Ausbreitung der Influenza zu verhindern“, wirbt Dr. Brigitte Buhr-Riehm, Leiterin des Gesundheitsamtes, für eine Impfung. „Eine Impfung schützt nicht nur jeden persönlich, sondern trägt zum allgemeinen Impfschutz der Bevölkerung bei. Je mehr Personen gegen Influenza geimpft sind, umso weniger kann sich das Virus von Mensch zu Mensch ausbreiten. Die Medizin nennt dies Herdenimmunität.“

Anders als in der vergangenen Influenza-Saison werde in diesem Jahr flächendeckend der sogenannte quadrivalente Impfstoff angeboten und von den Krankenkassen finanziert. „Quadrivalenz bedeutet, dass der Impfstoff gegen vier der in der letzten Impfsaison zirkulierenden Influenzastämme wirkt“, teilt die Verwaltung mit. Influenza könne für Menschen mit einem schwachen Immunsystem eine lebensbedrohliche Erkrankung darstellen.

„Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut empfiehlt die Influenzaimpfung für: alle Personen über 60 Jahre, Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel, Menschen ab sechs Monaten mit chronischen Grunderkrankungen, medizinisches Personal“, heißt es in der Mitteilung weiter. Zu medizinischem Personal zähle auch das Personal von Alters- und Pflegeheimen.

„Für alle genannten Personengruppen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten. Aber auch bei Personen, die in die Empfehlung nicht eingeschlossen sind, zahlt die Krankenkasse in vielen Fällen. Dies muss individuell mit der Krankenkasse abgestimmt werden“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Die Influenza-Impfung müsse jedes Jahr erneuert werden. Der Körper baue als Reaktion auf die Impfung Antikörper auf, die bis zu sechs Monate wirksam seien. Der Impfschutz sei etwa zwei Wochen nach der Impfung aufgebaut. „Die Impfung wird in den Oberarmmuskel gegeben. Sie ist in der Regel gut verträglich“, teilt die Stadtverwaltung mit.

Wer sich am Dienstag impfen lassen möchte, habe dazu im Gesundheitsamt die Gelegenheit. Mit der AOK, der DAK, der Techniker Krankenkasse und der Barmer habe das Gesundheitsamt Vereinbarungen getroffen und rechne die Impfung direkt ab. Interessenten, die dort versichert sind, werden gebeten, ihre Gesundheitskarte mitzubringen. Versicherte anderer Krankenkassen oder Privatversicherte bezahlen für die Impfung im Gesundheitsamt 14 Euro, erhalten eine Bescheinigung und können sich gegebenenfalls die Kosten bei ihrer Krankenkasse erstatten lassen. Allerdings nehme auch nach wie vor jeder Hausarzt nehme die Impfung vor.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)