Entdeckungsreise per Buntstift

Braunschweig  Roberta Bergmann hat sich ein Aus- und Weitermalbuch für Braunschweig ausgedacht.

Goldgelb leuchtend oder bunt wie ein Papagei? Welche Farbe steht der Mähne des Burglöwen am besten? Eine Frage, die vor Roberta Bergmann noch keiner gestellt hat. Die Autorin und Designerin hat sich ein Aus- und Weitermalbuch ausgedacht, in dem jeder seine Löwenmähne selbst gestalten kann. Buschig? Zottelig? Majestätisch? Mit Löckchen oder Strähnchen?

Ein tolles Büchlein. Pfiffig und augenzwinkernd. Beileibe nicht nur für kleine Menschen. Bei Roberta Bergmann können auch die Großen noch was über Braunschweig lernen. Denn dieses Malbuch stellt sich ganz in den Dienst der Stadt. Deshalb gab’s auch ein bisschen finanzielle Unterstützung für das lokalpatriotische Projekt aus der städtischen Kulturverwaltung.

„Ich wollte mehr als nur ein Buch zum Ausmalen machen“, erklärt uns die umtriebige 38-Jährige, die sich auf Buchgestaltung und Illustration spezialisiert hat. Eine Fachfrau für Kreativität, die sie mit ihrem neuesten Werk auch beim Besitzer wecken will. Roberta Bergmann lässt viel Raum für künstlerisches Eigenleben. Da mag sich der geneigte Nutzer eigene Gedanken machen, welche Kunstwerke er an die Wand des Herzog-Anton-Ulrich-Museums hängen will. „Braunschweig nicht mit dem Reiseführer, sondern mit Buntstiften oder Wasserfarbe entdecken: Das war mein Anliegen für dieses Buch“, erklärt sie. Der Verleger Andreas Reiffer hatte sie angesprochen, ob sie nicht ein Braunschweiger Malbuch machen wolle. „Als langjährige Braunschweigerin habe ich mich auf die kreative Suche begeben. Ich wollte Ungewöhnliches zeigen, vielleicht auch nicht so Bekanntes und natürlich allzeit Beliebtes – eben alles, was die Stadt ausmacht.“

Ohne zu viel zu verraten: In diesem Buch steht auch allerlei Hintergründiges über die Zeit und wo sie gemacht wird, über Wappen und den Karnevalsumzug, der hier Schoduvel heißt. Und über eine Braunschweigerin, die als Pionierin der Luftfahrt gelten darf: Wilhelmine Reichardt, die erste Ballonfahrerin Deutschlands. Es geht um die höchsten Bauwerke und auch um jenen Mann, der den Fußballsport ins Land gebracht hat.

Wer mag, kann sich auch in die Galerie der städtischen Prominenz in Roberta Bergmanns Büchlein einreihen. Zwischen Carl Friedrich Gauß und Louis Spohr, Jette Joop und Ricarda Huch ist noch ein Rahmen frei fürs Selbstporträt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder