Arrest gegen Fußball-Rowdy als „erzieherisches Minimum“

Braunschweig  Ein mutmaßlicher Randalierer (21) legte vergeblich Berufung gegen seine Verurteilung zu zwei Wochen Dauerarrest wegen schweren Landfriedensbruchs ein.

Angespannte Stimmung nach den schweren Ausschreitungen auf der Neuen Straße im Mai 2013.

Angespannte Stimmung nach den schweren Ausschreitungen auf der Neuen Straße im Mai 2013.

Foto: Timo Schneider

In der juristischen Aufarbeitung der Randale am Rande der Eintracht-Aufstiegsfeiern im Mai 2013 hat das Braunschweiger Landgericht die Berufung eines heute 21-Jährigen gegen seine Verurteilung zu zwei Wochen Dauerarrest verworfen. Der zur Tatzeit noch Heranwachsende soll...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: