Stadt will mit New Yorker reden

Braunschweig  Nach dem Vorstoß von Friedrich Knapp, das Badezentrum Gliesmarode zu retten, soll die Stadtbad GmbH jetzt Gespräche aufnehmen.

Finanzdezernent Christian Geiger, hier ein Archivbild, gab eine Stellungnahme zu den Vorschlägen ab.

Foto: Archiv

Finanzdezernent Christian Geiger, hier ein Archivbild, gab eine Stellungnahme zu den Vorschlägen ab. Foto: Archiv

Die Stadt Braunschweig hat das Angebot von New-Yorker-Inhaber Friedrich Knapp, sich an einem Rettungsplan für das Badezentrum Gliesmarode zu beteiligen, als „sehr interessante Angelegenheit“ bezeichnet. Die Stadtbad GmbH soll jetzt unverzüglich Gespräche mit Knapp aufnehmen, um die notwendigen...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.