Zwei Schiffe stießen am Hafen zusammen

Braunschweig  Zwei Schiffe sind am Freitagabend auf dem Mittellandkanal frontal zusammengestoßen. Einer der Frachter schien zunächst zu sinken.

Eines der beiden Schiffe, die am Freitag am Braunschweiger Hafen zusammenstießen.

Eines der beiden Schiffe, die am Freitag am Braunschweiger Hafen zusammenstießen.

Foto: Timo Schneider

Die erste Meldung der Feuerwehr klang wahrlich dramatisch: „Binnenschiff droht Höhe Braunschweiger Hafen nach Kollision zu sinken“ hieß es da. Die Befürchtungen bewahrheiteten sich am Ende glücklicherweise nicht. „Inga R.“ und „Sankt Michael“ konnten von den Einsatzkräften gesichert werden und liegen nun am Braunschweiger Hafen vor Anker.

Die Schiffe, zwei große Frachter, waren am Freitagabend gegen 20 Uhr auf dem Mittellandkanal frontal zusammengestoßen. Verletzt wurde bei der Kollision niemand. Allerdings traten geringe Mengen Öl und Diesel aus, teilte die Feuerwehr mit. Ölsperren verhinderten jedoch, dass eine großflächige Wasserverschmutzung eintrat.

Beide Schiffe sind beschädigt. Wie hoch der Sachschaden insgesamt ist, dazu lagen am Abend noch keine Erkenntnisse vor.

Der Mittellandkanal blieb drei Stunden zwischen Watenbüttel und dem Braunschweiger Hafen gesperrt. Die Berufsfeuerwehr, Polizei und der Wasserschutz waren im Einsatz. Die Ermittlungen zu den Gründen der Kollision haben begonnen. Den Kapitänen wurde die Weiterfahrt untersagt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (6)