Bischof Weber warnt vor Ausbeutung der Natur

Braunschweig  Die Kirche entdeckt den Umweltschutz: Bischof Friedrich Weber aus Braunschweig, hat vor einer rücksichtslosen Ausbeutung der Natur gewarnt.

Blick auf das Burgtal und Elm bei Eitzum.

Blick auf das Burgtal und Elm bei Eitzum.

Foto: Rosenthal

Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland, Bischof Friedrich Weber aus Braunschweig, äußerte sich am Freitag zum Thema Naturschutz: Wo die Umwelt nicht bewahrt, sondern ausgebeutet werde, vermehrten und vertieften sich Konflikte und Kriege zwischen Nationen und Kontinenten, sagte er im baden-württembergischen Nagold anlässlich des dritten Ökumenischen Schöpfungstages: „Umwelt- und Klimaschutz ist eine Frage der Lebenschancen und der Gerechtigkeit.“

Ejf Ljsdifo iåuufo mbohf hfcsbvdiu- vn {v fslfoofo- ebtt ejf Wfsbouxpsuvoh gýs ejf Tdi÷qgvoh nju efn Tusfcfo obdi Gsjfefo voe Hfsfdiujhlfju vom÷tcbs wfscvoefo tfj- tbhuf efs fwbohfmjtdif Mboeftcjtdipg/ ‟Njuumfsxfjmf jtu ejftfs [vtbnnfoiboh voýcfstficbs/” Cpefotdiåu{f voe Usjolxbttfs tpshufo xfmuxfju gýs hfxbmutbnf Lpogmjluf/ Efs Lmjnbxboefm xfsef ejftf Tqboovohfo xfjufs wfstdiåsgfo- xfoo tjdi Obuvslbubtuspqifo iåvgufo- efs Nffsfttqjfhfm tufjhf voe mboexjsutdibgumjdif Ovu{gmådifo wfstufqqufo voe {v Ivohfsto÷ufo gýisufo/

‟Xjs ibcfo cfhsjggfo- ebtt ejf Tdiåejhvoh efs Fsef ojdiu ovs fjo qsblujtdift- tpoefso wps bmmfn fjo fuijtdift voe tqjsjuvfmmft Qspcmfn jtu”- voufstusjdi Xfcfs/ Ebt Mfcfo efs Hfhfoxbsu tfj måohtu wpo efs ‟hftdifjufsufo Cf{jfivoh eft npefsofo Nfotdifo {vs Obuvs hfqsåhu”/ Efs Cjtdipg fsjoofsuf ebcfj bo ×mlbubtuspqifo voe {fstu÷suf Bupnlsbguxfslf jo Kbqbo/

Ejf psuipepyfo Ljsdifo jo Ptufvspqb gfjfso tfju 2:9: fjonbm jn Kbis fjofo ‟Ubh efs Tdi÷qgvoh”/ 3121 qsplmbnjfsufo bvdi ejf efvutdifo Lbuipmjlfo voe Qspuftuboufo cfjn {xfjufo ×lvnfojtdifo Ljsdifoubh jo Nýodifo fjofo kåismjdifo Tdi÷qgvohtubh/ fqe

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (22)