Brennende Lok – Bahnhof in Braunschweig voll gesperrt

Braunschweig  Die brennende Diesellok eines Güterzugs hat am späten Dienstagabend eine Vollsperrung des Braunschweiger Hauptbahnhofs ausgelöst. Das Feuer war im Maschinenraum ausgebrochen.

Als dieses Foto entstand, war der Brand in der Diesellok bereits gelöscht.

Als dieses Foto entstand, war der Brand in der Diesellok bereits gelöscht.

Foto: Feuerwehr

Der Güterzug stand auf dem Durchfahrtsgleis zwischen Gleis 4 und 5. Der Brand im Maschinenraum ging glimpflich aus, verletzt wurde niemand. Dennoch musste der Hauptbahnhof zwischen 21.30 Uhr und 21.50 Uhr voll gesperrt werden, die Oberleitungen wurden abgeschaltet.

Noch bis 22.40 Uhr wurde der Bahnhof zum Teil gesperrt. Betroffen waren die Gleise 4 und 5 sowie das Durchfahrtsgleis. Zwei Fern- und zwölf Nahverkehrszüge hätten 16 bis 30 Minuten Verspätung gehabt, teilte die Bahn am Mittwoch mit.

Der Güterzug des privaten Bahnunternehmens war mit mehreren Waggons Kalk beladen. „Im Maschinenraum der Diesellok war es aus ungeklärter Ursache zu einem Brand in der Luftfilter- und angrenzenden Eletroanlage gekommen“, erklärte Bernd Deckert von der Feuerwehr Braunschweig. Der Lokführer reagierte, schaltete die Betriebsspannung aus und verhinderte so Schlimmeres.

Die Feuerwehr löschte den Brand, kühlte den Maschinenraum und befreite diesen mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch. Die Diesellok wurde stark beschädigt, wie hoch der Sachschaden ist, ist noch nicht klar. Der Güterzug konnte die Fahrt mit einer Ersatzlok fortsetzen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (13)