Protest auf der Kanalbrücke gegen Atommüll-Schiff „Edo“

Braunschweig  Verstrahlte Pumpen und Dampferzeuger schipperten am Mittwoch über den Mittellandkanal bei Thune. Auf der Kanalbrücke protestierten aufgebrachte Bürger.

Protest auf der Kanalbrücke vor Thune.

Protest auf der Kanalbrücke vor Thune.

Foto: Rudolf Flentje

Es war ein symbolischer Ort für diese Protestaktion: Auf der Kanalbrücke vor Thune – in Sichtweite des Geländes von Eckert & Ziegler – demonstrierten Umweltaktivisten Mittwochabend gegen einen Binnenschiff-Schubverband, der auf dem Mittellandkanal verstrahlte Pumpen und Dampferzeuger aus dem Atomkraftwerk Obrigheim ins Zwischenlager Nord bei Greifswald transportiert.

Bundesweit ist dieser Transport von Mahnwachen und Kundgebungen der Atomkraftgegner begleitet. So auch in Braunschweig. „Man sieht, dass Aussagen nicht stimmen, dass der Rückbau der Atomkraftwerke lediglich ihren jeweiligen Standort betrifft. Hier werden AKW-Komponenten kreuz und quer durchs Land geschoben“, sagte Peter Meyer von der Bürgerinitiative Strahlenschutz (BISS) in Thune unserer Zeitung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (43)