Ringgleis macht Internet-Karriere

Bahntrassen-Experte hält Braunschweiger Anstrengungen für "wegweisend"

Dr. Achim Bartoschek kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. "Ich glaube, ihr Braunschweiger wisst gar nicht, was ihr am Ringgleis habt. Euer Ringgleis ist nahezu einmalig in Deutschland", meinte er schließlich. Ein Lob aus berufenem Munde, denn Dr. Bartoschek ist Deutschlands größter Experte für ehemalige Bahntrassen.

Was gibt es schöneres, als abseits der Straßen zu wandern oder zu radeln? Stillgelegte Bahntrassen sind dafür ideal. Doch was kaum ein Braunschweiger vermuten mag: Es gibt unglaublich viele umgebaute Trassen: 333 sind es nach den Aufzeichnungen von Dr. Bartoschek in Deutschland, 30 allein in Niedersachsen. Manche 70 Kilometer lang. Sie führen durch Berge, über Täler und Flüsse. Weil die Steigungen gering sind, werden die Trassen von Wanderern und Fahrradfahrern geliebt. Manchmal wurden alte Waggons sogar zu Hotels am Wegesrand umgebaut. Welche Strecken aber tatsächlich empfehlenswert sind, das klärt Dr. Bartoschek in einem Internet-Ratgeber. "Eigentlich ist das Aufgabe des Staates, um den Fremdenverkehr anzukurbeln. Belgien, Spanien und Großbritannien gelten als Vorbilder." Das Braunschweiger Ringgleis hat Dr. Bartoschek erst kürzlich aufgenommen, nun nutzte er die Gelegenheit, es persönlich in Augenschein zu nehmen. Sein Fazit: "Neben Offenbach ist Braunschweig die einzige Stadt Deutschlands, die eine ehemalige Bahntrasse den Bewohnern des Stadtgebietes zur Verfügung stellt." Für "wegweisend" hält Dr. Bartoschek diese Idee. Braunschweig möge sich um EU-Gelder aus dem Leader-Plus-Programm bewerben, um das Ringgleis weiter auszubauen, damit etwas Einzigartiges entsteht. Wer mehr über begeh- und befahrbare Bahntrassen wissen will, wird im Internet unter www.bahntrassenradeln.de fündig.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder