Schornstein-Sprengung abgelehnt

Bezirksrat will Gefährung der Anwohner durch Stibiox-Stäube verhindern

51 Meter ist der alte Stibiox-Schornstein hoch, der nach Insolvenz der Firma nun auf Kosten der Steuerzahler beseitigt werden muss.   

51 Meter ist der alte Stibiox-Schornstein hoch, der nach Insolvenz der Firma nun auf Kosten der Steuerzahler beseitigt werden muss.   

Foto: Archiv

Der Bezirksrat Wabe-Schunter macht Druck, damit die Sanierung des Stibiox-Geländes am Hungerkamp nicht zu eventuellen gesundheitlichen Risiken für die Anwohner führt. Der Plan der Verwaltung, den alten Fabrik-Schornstein zu sprengen, wurde einstimmig abgelehnt.Die Linke hatten einen entsprechenden...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: