Schulen und Stadtteile besser verbinden

Braunschweig  Das Projekt „Stadtteil in der Schule“ der Bürgerstiftung Braunschweig will soziale Hemmnisse überwinden und Chancengleichheit von Kindern verbessern.

Das Projekt „Stadtteil in der Schule“ will Schulen und Angebote aus dem jeweiligen Stadtteil zusammenbringen.

Das Projekt „Stadtteil in der Schule“ will Schulen und Angebote aus dem jeweiligen Stadtteil zusammenbringen.

Foto: Bürgerstiftung/Marek Kruszewski

Schulen gehören zu einem Stadtteil, ebenso wie Sportvereine, Beratungsstellen und freiwillige Feuerwehren. Oft haben Schulen allerdings wenig Kontakt mit den Angeboten um sie herum. Das möchte das Projekt „Stadtteil in der Schule“ der Bürgerstiftung Braunschweig mit der Hilfe der Borek Stiftung und der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz ändern. „Schulen sind oft allein mit ihrer Arbeit“, sagt Ulrich Deissner, Vorstand der Bürgerstiftung. „Dabei gibt es so viel in der Umgebung, aber keiner weiß davon.“ Das Projekt will die Angebote der Stadtteile besser mit den Schulen vernetzen. Dadurch sollen soziale Hemmnisse der Kinder überwunden und deren Teilhabe gefördert werden. Den teilnehmenden Grundschulen Altmühlstraße, Bebelhof und Rheinring soll jeweils eine Fachkraft zur Verfügung gestellt werden, die die Koordination übernimmt. Sie soll die Bedürfnisse der Schüler und Eltern mit den entsprechenden Angeboten zusammenbringen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder