City-Galerie Wolfsburg

Das ist neu in der City-Galerie in der Wolfsburger Innenstadt

| Lesedauer: 4 Minuten
Im Erdgeschoss der City-Galerie in der Wolfsburger Innenstadt verkaufen Martha Kutzner und ihr Team mexikanische Spezialitäten: Tacos mit verschiedenen Füllungen.

Im Erdgeschoss der City-Galerie in der Wolfsburger Innenstadt verkaufen Martha Kutzner und ihr Team mexikanische Spezialitäten: Tacos mit verschiedenen Füllungen.

Foto: LARS LANDMANN / regios24

Wolfsburg.  Im Erdgeschoss des Einkaufszentrums gibt es jetzt mexikanisches Essen, auch sonst hat sich im Center viel getan. Der Umbau ist fast abgeschlossen.

„Tita“ steht in großen Buchstaben über dem Verkaufsstand in der Wolfsburger City-Galerie. „So wurde ich als kleines Mädchen von meiner Familie genannt“, erzählt Martha Kutzner. Die Mexikanerin lebt seit acht Jahren in Deutschland. In der VW-Stadt hat sich die 31-Jährige kürzlich mit einem Bistro selbstständig gemacht. Im Erdgeschoss des Einkaufszentrums, in direkter Nähe zur Kundeninformation, verkaufen Martha Kutzner und ihr Team seit Mitte November Tacos – eine Spezialität aus ihrem Heimatland Mexiko.

Tacos sind kleine Maistortillas. Aus vier Füllungen können Gäste wählen – „Cochinita“ mit Hähnchen, „Chorizo con Papas“ mit spanischer Wurst und Kartoffeln, „Al Pastor“ mit würzigem Schweinefleisch und die vegane Variante „Rajas con Crema“ mit Paprika und veganer Sahne. Zum Nachtisch serviert Martha Kutzner einen gefüllten Maiskuchen namens „Tamales“. „Wir können uns vorstellen, das Angebot auszubauen und zum Beispiel Frühstück einzuführen“, erzählt die Inhaberin.

Tita-Bar in der City-Galerie Wolfsburg verkauft Tacos

Die gefüllten Tacos gibt’s zum Mitnehmen auf die Hand. Sitzmöglichkeiten rund um das Lokal sind nicht vorgesehen. „Wir wollen das Gefühl aus Mexiko vermitteln. Dort gibt es viele kleine Läden, die Essen zum Mitnehmen anbieten“, berichtet die Unternehmerin. Dazu passt auch der kleine Verkaufsstand, den Martha Kutzner gemietet und ins Center gestellt hat. Der Laden lässt sich abends einfahren und abschließen, wie Marthas Mann Dustin beim Besuch unserer Zeitung erklärt.

Mit dem Streetfood-Konzept hat die Gastronomin Großes vor, sie will ein Franchise-Unternehmen aufbauen. Ihr Ziel: „Wir wollen unsere Tacos in Deutschland publik machen“, erklärt die 31-Jährige. Dafür kooperiert sie bereits mit dem Betreiber von Paco’s Tacos, der bundesweit Restaurants führt. „Unser Essen wird in Kassel vorbereitet, die Rezepte stammen aber alle von mir“, erzählt Martha Kutzner.

Tacos werden nach einem Familienrezept hergestellt

Kochen hat sie von ihrer Familie gelernt. „Mein Vater hat auf eine besondere Art und Weise gekocht“, erzählt die 31-Jährige, die in Puebla aufgewachsen ist. In Mexiko hat sie internationale Beziehungen studiert, arbeitete später bei Volkswagen. „In meinem Heimatland bin ich mit Deutschen in Kontakt gekommen. Mein Traum war es immer, die Welt zu sehen“, erzählt Kutzner.

Hierzulande ein Unternehmen aufzubauen, sei schwer gewesen – nicht zuletzt wegen Corona. „Es ist sehr bürokratisch. Ich bin froh, dass ich Unterstützung bekomme“, erzählt die zweifache Mutter, die mit ihrer Familie in Lehre wohnt. Dass das neue gastronomische Angebot in Wolfsburg so gut ankommt, freut sie umso mehr. „Wir haben am Anfang Essen für eine Woche bestellt. Nach der Hälfte der Woche haben wir gemerkt, dass es nicht reicht. Dann mussten wir die doppelte Menge nachbestellen,“ berichtet die Unternehmerin. „Es freut mich mega, dass die Leute es annehmen.“

Lesen Sie auch:

Umbauarbeiten in der City-Galerie Wolfsburg fast abgeschlossen

Auch Center-Manager Andreas Schwarzkopf ist über das neue gastronomische Angebot in dem Wolfsburger Einkaufszentrum froh: „Wir freuen uns sehr, unsere kulinarische Vielfalt in der City-Galerie somit zu erweitern.“ Schon bald könnte es weitere Neuigkeiten aus dem Center geben: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, Besucherinnen und Besuchern neue Shops und Dienstleistungen zu präsentieren. Für die ehemalige Orsay-Fläche sind wir bereits in finalen Gesprächen“, verrät Schwarzkopf. Aktuell stehen im Center neun Ladenflächen leer.

Rund um die Shops hat sich in den vergangenen Monat einiges getan. Diesen Sommer starteten auf allen Ebenen umfangreiche Umbauarbeiten. „Wir befinden uns auf der Zielgeraden“, sagt Andreas Schwarzkopf. Für Kinder ist im Untergeschoss zum Beispiel ein neuer Spielbereich entstanden. Und auch neue Polster-Möbel für die Lounge-Bereiche sind eingezogen. „Kleine Schönheitskorrekturen“ – zum Beispiel eine neue Beschilderung – fehlen noch. Im neuen Jahr sollen unter anderem im Parkhaus weitere Maßnahmen starten, verrät Schwarzkopf.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de