Verfolgungsjagd

Sharan-Fahrer flieht mit 180 km/h vor der Polizei

Die Wolfsburger Polizei verfolgte einen flüchtigen Sharan-Fahrer.

Die Wolfsburger Polizei verfolgte einen flüchtigen Sharan-Fahrer.

Foto: Florian Kleinschmidt / BestPixels.de

Wolfsburg.  Der Flüchtige überfuhr zwei rote Ampeln. Im Landkreis Gifhorn verlor ihn die Polizei aus den Augen. Aber das Kennzeichen führte sie zum Halter.

Ein VW-Sharan lieferte sich am Montagabend eine Verfolgungsjagd mit der Wolfsburger Polizei. Er entkam zwischen Jembke und Hoitlingen im Landkreis Gifhorn. Doch die Polizisten konnten durch das Kennzeichen den Halter ermitteln und ihn tags darauf befragen. Die Ermittlungen dauern an.

Eine Funkstreife wollte am Montagabend auf der Wolfsburger Landstraße gegen 23.53 Uhr einen Sharan kontrollieren. Der Fahrer ignorierte Blaulicht und Martinshorn und flüchtete mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Auf der Flucht überfuhr der Tatverdächtige mit einer Geschwindigkeit von circa 60 Kilometern pro Stunde gleich zwei rote Ampeln. Dabei hätte es durchaus zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kommen können.

Lesen Sie mehr Nachrichten aus Wolfsburg:

Die Fahrt ging nun weiter über die Wolfsburger Landstraße, die A39 in Richtung Brome. Dabei wurden Spitzengeschwindigkeiten von über 180 km/h erreicht. Auf der Hoitlinger Straße in Richtung Hoitlingen verloren die Beamten das flüchtige Fahrzeug. Dies wurde tags darauf verlassen auf einem Sportplatzparkplatz in Tiddische entdeckt. Die Polizei sucht Zeugen, die den flüchtigen Sharan gesehen haben. Sie sollen sich unter der Nummer (05361) 4646-0 melden.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder