Halle (Saale). In Leipzig – der Station nach Eintracht Braunschweig – war Ende 2022 Schluss. Nun kehrt Daniel Meyer in neuer Position in die 3. Liga zurück.

Fußball-Drittligist Hallescher FC hat wieder einen Sportdirektor. Der gebürtige Hallenser Daniel Meyer – Ex-Trainer von Eintracht Braunschweig – übernimmt ab sofort die Position als Nachfolger des vor zweieinhalb Wochen beurlaubten Thomas Sobotzik. Er ist für die Planung sowohl für die 3. Liga als auch die Regionalliga verantwortlich. Das gab der HFC am Montag bekannt.

Unsere Eintracht - der Newsletter

Eintracht Braunschweig ist Ihr Verein? Dann bestellen Sie hier unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Meyer kennt den Verein sehr gut. In der Saison 2015/2016 war er Leiter der Nachwuchsabteilung und Trainer der U19 des HFC. Später arbeitete er als Nachwuchstrainer beim 1. FC Köln, als Trainer der Männerteams des FC Erzgebirge Aue und von Eintracht Braunschweig sowie bis Ende 2022 als Trainer im Nachwuchs von RB Leipzig. Der 44-Jährige ist Rechtsanwalt und Inhaber der Uefa-Pro Licence.

Auch interessant

Meyer sei bestens vernetzt und als Anwalt in der Lage, auch die rechtlichen Themen sorgfältig und kompetent zu behandeln, hieß es vom Club. „Zudem hat er in den Gesprächen überzeugend vermittelt, dass er für unseren HFC und die anstehenden Aufgaben brennt“, sagte Präsident Jürgen Fox stellvertretend für den Vorstand.

„Mein Ziel ist es, dem HFC in der aktuell schwierigen und komplexen Situation zu helfen. Dabei gilt es, den Verein kurzfristig für alle möglichen sportlichen Szenarien gut aufzustellen“, sagte Meyer.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Beide Seiten haben sich unter Berücksichtigung der aktuellen Lage einvernehmlich und vertraglich auf das Erreichen kurzfristiger Ziele für die anstehende Sommertransferperiode verständigt. Parallel dazu werden Zukunftsfragen und längerfristige Zielstellungen miteinander besprochen und geregelt. Bei den Kaderplanungen wird Meyer durch Toni Lindenhahn unterstützt.

Mehr wichtige Nachrichten zu Eintracht Braunschweig lesen:

Täglich wissen, was bei Eintracht Braunschweig passiert: