Kehrt Torhüter Jasmin Fejzic zur Eintracht zurück?

Braunschweig.  Der 32-Jährige hat seinen Vertrag beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Magdeburg am Sonntag überraschend mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Torwart Jasmin Fejzic während der Fußball-Partie in der 2. Bundesliga am 21. Spieltag zwischen Eintracht Braunschweig und dem 1. FC Kaiserslautern.

Torwart Jasmin Fejzic während der Fußball-Partie in der 2. Bundesliga am 21. Spieltag zwischen Eintracht Braunschweig und dem 1. FC Kaiserslautern.

Foto: ARCHIVFOTO: µKleinschmidt

Fußball-Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg und Torhüter Jasmin Fejzic (32) gehen ab sofort getrennte Wege. Wie der Verein am Sonntag mitteilte, verständigten sich beide Seiten auf eine Vertragsauflösung mit sofortiger Wirkung.

Ursprünglich besaß Fejzic einen Kontrakt bis 2020. Fejzic war zu Saisonbeginn vom Drittligisten Eintracht Braunschweig zum 1. FC Magdeburg gekommen und absolvierte vier Liga-Partien für den Aufsteiger, ehe der Bosnier seinen Stammplatz an Alexander Brunst verlor.

Noch keine Bestätigung der Vereine

Kehrt Fejzic zurück zur Braunschweiger Eintracht? Vieles spricht dafür: seine Erfahrung, seine guten Jahre im Löwen-Trikot und die Ruhe und Klasse, die dem Drittliga-Tabellenletzten im Kampf um den Klassenerhalt weiterhelfen könnten. Der von Eintracht erst im Oktober geholte Schlussmann Lukas Kruse hat bisher nicht vollends überzeugen können.

Eine offizielle Bestätigung der beiden Vereine gibt es bisher nicht. Die Volksstimme Magdeburg verkündet jedoch via Twitter, aus dem Vereinsumfeld des FCM erfahren zu haben, dass Fejzic an die Hamburger Straße wechselt.

Die bisherigen Neuzugänge

Allein an diesem Wochenende hat Eintracht Braunschweig bereits drei Neuzugänge verkündet. Am Samstag ließ der Verein verlauten, dass Bernd Nehrig vom FC St. Pauli an die Hamburger Straße wechselt. Am Sonntag dann die Nachricht, dass Benjamin Kessel zurückkehrt und Nils Rütten zu den Löwen stößt .

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder