Neues Institut für Asse-Akten

Goslar  3.000 Aktenordner aus dem Asse-Untersuchungsausschuss und weiteres Material werden in Goslar wissenschaftlich aufgearbeitet.

Oliver Junk, Wolfram König, Petra Emmerich-Kopatsch, Stefan Wenzel, Detlef Eck, Rudolf Götz, Hermann-Josef Meiswinkel

Foto: Martin Schenk

Oliver Junk, Wolfram König, Petra Emmerich-Kopatsch, Stefan Wenzel, Detlef Eck, Rudolf Götz, Hermann-Josef Meiswinkel Foto: Martin Schenk

Mit großem Bahnhof ist am Mittwoch ein kleines Institut in Goslar eröffnet worden: das Institut für Wissensanalyse und Wissenssynthese (IWW). Hier sollen 3.000 Aktenordner aus dem Asse-Untersuchungsausschuss und weiteres Material über das Atommülllager bei Remlingen im Kreis Wolfenbüttel...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.