Anleger-Klage in Braunschweig – Dämpfer für Volkswagen

Braunschweig.  Im Kapitalanleger-Musterverfahren gegen VW stützt das Oberlandesgericht Braunschweig die Position der Kläger.

Rechtsanwälte und Journalisten stehen zum Prozessauftakt im Oberlandesgericht Braunschweig. In einer mündlichen Verhandlung im Kapitalanleger-Musterverfahren gegen die Volkswagen AG fordern Aktionäre nach dem Abgas-Skandal Schadenersatz in Milliardenhöhe. (Archivfoto)

Rechtsanwälte und Journalisten stehen zum Prozessauftakt im Oberlandesgericht Braunschweig. In einer mündlichen Verhandlung im Kapitalanleger-Musterverfahren gegen die Volkswagen AG fordern Aktionäre nach dem Abgas-Skandal Schadenersatz in Milliardenhöhe. (Archivfoto)

Foto: Swen Pförtner / dpa

Es war ein Paukenschlag im Kapitalanleger-Musterverfahren gegen VW und die Porsche-Holding SE (PSE) vor dem Oberlandesgericht Braunschweig. Das Gericht stützt die Position der Musterklägerin. Demnach ist nicht der VW-Vorstand allein für die Veröffentlichung von kursrelevanten Informationen...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: