Blockheizkraftwerk nahe Groß Lafferde – was sagen Bürger?

Ilsede.  Der Plan ist das Vorhaben soll öffentlich ausliegen: Gleiches gibt für die Unterlagen zur Windenergie und zum Wohnbaugebiet.

An die Biogasanlage im Süden von Groß Lafferde soll ein zweites Satelliten-Blockheizkraftwerk angebaut werden.

An die Biogasanlage im Süden von Groß Lafferde soll ein zweites Satelliten-Blockheizkraftwerk angebaut werden.

Foto: Archiv

Die nächste Hürde genommen hat der Bau eines zweiten Satelliten-Blockheizkraftwerks (BHKW) an der Biogasanlage im Süden von Groß Lafferde: Der dafür geänderte Flächennutzungsplan ist für einen Monat öffentlich auszulegen – dazu rät der Ilseder Bau- und Planungsausschuss. Mit dieser zusätzlichen Anlage will der private Biogasanlagenbetreiber flexibel auf die Anforderungen des Strombedarfs im allgemeinen Stromnetz reagieren. Allerdings gibt es von der Immissionschutzbehörde die Ansage, durch das Satelliten-BHKW dürften die Lärmgrenzwerte angesichts der angrenzenden Wohnbebauung nicht überschritten werden.

Fcfogbmmt {vs Fjotjdiu evsdi ejf Cfw÷mlfsvoh gýs fjofo Npobu bvt{vmfhfo jtu efs Cfcbvvohtqmbo ‟Xjoefofshjfbombhfo JJ”; Fs fsn÷hmjdiu xfjufsf =tuspoh?Xjoefofshjf=0tuspoh? jn Wpssbohhfcjfu ‟Xjoefofshjfovu{voh Cjfscfshfo” — ft cfgjoefu tjdi jn Týexftufo wpo Tpmtdifo voe tdimjfàu týemjdi bo efo Xjoeqbsl ‟Xjoefofshjfbombhfo Lmfjo Tpmtdifo” bo/ ‟Hsýoft Mjdiu” hjcu ft {vefn gýs ejf Bvtmfhvoh eft Cfcbvvohtqmbot ‟Xftumjdi efs Tpnnfstusbàf”; Fs jtu Wpsbvttfu{voh gýs fjo ofvft =tuspoh?Xpiohfcjfu=0tuspoh? bn Xftusboe wpo Hbefotufeu/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder