Hannover. Hagel und plötzlich auftretende Glätte als Ursache: Bei einem Unfall auf der A2 werden fünf Menschen leicht verletzt. Fast alle fuhren Sommerreifen.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 2 sind vermutlich aufgrund von Hagel und Glatteis fünf Menschen leicht verletzt worden. An den vier beteiligten Fahrzeugen, darunter ein Jaguar, entstand nach Angaben der Polizei vom Sonntag ein Gesamtschaden von rund 145 000 Euro.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam eine 26-Jährige in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf der A2 in Richtung Berlin zwischen der Ausfahrt Rehren und dem Parkplatz „Schafstrift“ mit ihrem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Betonschutzwall. Ein nachfolgender 45-Jähriger verlor die Kontrolle über seinen Wagen und fuhr von hinten auf das stehende Auto auf.

Anschließend bremste eine 65-Jährige zwar vor der Unfallstelle ab, ein nachfolgender Jaguar mit Fahrer (48) und Beifahrerin (21) konnte aber einen Aufprall auf die Autos der 65-Jährigen und des 45-Jährigen nicht mehr verhindern. Alle fünf Beteiligten wurden leicht verletzt. Die Polizei vermutete plötzlich auftretende Glätte als Unfallursache und wies darauf hin, dass drei der vier beteiligten Fahrzeuge mit Sommerreifen ausgerüstet waren.

Auto stößt mit Mofa zusammen - zwei 16-Jährige verletzt

Zwei 16-Jährige sind auf ihrem Mofa in Haren im Landkreis Emsland von einem Auto angefahren und dabei verletzt worden. Ein Unbekannter Autofahrer sei den ersten Erkenntnissen der Ermittler nach an einer Kreuzung über eine rote Ampel gefahren, teilte die Polizei am Sonntag mit. Dort stieß der Wagen mit dem Mofa zusammen, dass auf der Kreuzung abbiegen wollte. Dessen 16 Jahre alter Fahrer und sein gleichaltriger Beifahrer wurden leicht verletzt und in einem Krankenhaus behandelt.

Der Autofahrer fuhr weiter, ohne sich um die Verletzten zu kümmern. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Unfall in der Nacht auf Samstag beobachtet haben.

Auto prallt gegen Baum und fängt Feuer - zwei Tote

Zwei Menschen sind mit ihrem Auto bei Sehnde in der Region Hannover gegen einen Baum geprallt und ums Leben gekommen. Den ersten Erkenntnissen der Ermittler nach sei der Wagen aus zunächst ungeklärter Ursachen in der Nacht auf Sonntag in einer Linkskurve von der Straße abgekommen, teilte die Polizei mit. Dann prallte das Auto gegen einen Baum. Der 21 Jahre alte Beifahrer wurde durch den Aufprall aus dem Wagen geschleudert, der Fahrer wurde in dem Wrack eingeklemmt. Beide starben bei dem Unfall.

News-Update

Wir halten Sie mit unserem Newsletter über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Ein Handy in dem Auto erkannte nach Angaben der Polizei automatisch den Unfall und alarmierte die Rettungskräfte. Als sie eintrafen, stand das Auto in Flammen. Die Straße war für die Aufräumarbeiten mehrere Stunden lang gesperrt.

Mann bedroht Sicherheitskräfte mit Softairwaffe

Ein Mann hat in Bremen Sicherheitskräfte mit einer Softairpistole bedroht und einen Polizeieinsatz ausgelöst. Der 31-Jährige habe den ersten Erkenntnissen der Ermittler nach in der Nacht zu Sonntag per Notruf angekündigt, mit einer Schusswaffe in eine Bar zu gehen, teilte die Polizei mit. Dort bedrohte er zunächst einen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes. Anschließend bedrohte er die Streife eines Objektschutzes, die auf den Mann aufmerksam wurde. Sie konnte den Mann überwältigen. Die alarmierte Polizei nahm ihn schließlich fest.

Bei ihm wurde eine weitere echt aussehende Waffenattrappe gefunden. Der Mann war laut Polizei zum Tatzeitpunkt alkoholisiert. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Bedrohung ermittelt.