Wanderwege im Nationalpark Harz bei Torfhaus wieder frei

Die Sonne scheint hinter einem Wegweiser im Nationalpark Harz.

Die Sonne scheint hinter einem Wegweiser im Nationalpark Harz.

Foto: Swen Pförtner / dpa

Wernigerode.  Die Wanderwege mussten gesperrt werden, weil sie von herabgefallenen Ästen und umgestürzten Bäumen teilweise komplett blockiert waren..

Die Wanderwege bei Torfhaus im Nationalpark Harz sind nach der Sperrung im Herbst vergangenen Jahres wieder frei. Lediglich der Märchenweg sei derzeit noch nicht wieder begehbar, teilte die Nationalparkverwaltung am Donnerstag in Wernigerode mit. Freigegeben wurden der Torfhaus-Rundweg westlich von Torfhaus, der Wolfswarter Fußweg von Torfhaus in Richtung Wolfswarte und die Sonnenkappe vom Clausthaler Flutgraben in Richtung Oderteich.

Draussen -Podcast- Die unterschätzte Region (2/2)

Wanderwege waren zeitweise gesperrt

Die Wanderwege mussten gesperrt werden, weil sie von herabgefallenen Ästen und umgestürzten Bäumen teilweise komplett blockiert waren. Auch abgestorbene Bäume entlang der Routen wurden aus Sicherheitsgründen entfernt. Ansonsten führen die Wege jetzt wieder durch sehr ursprüngliche Waldgebiete, in denen zu sehen ist, wie sich ein von menschlichen Einflüssen weitgehend unberührter Wald entwickelt.

Lesen Sie auch:

Einige Gefahrenstellen am Märchenweg noch vorhanden

Am Märchenweg wurde auch schon ein Teilstück geräumt, dort müssen aber noch einige Gefahrenstellen beseitigt werden. Wanderer sollen die Umleitung über den Auerhahnweg und die Sonnenkappe nutzen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder