Impfwillige erhalten mit Terminzusage Auskunft über Impfstoff

50 Millionen weitere Biontech-Impfdosen für EU bis Ende Juni

50 Millionen weitere Biontech-Impfdosen für EU bis Ende Juni

Biontech und Pfizer liefern der EU bis Ende Juni 50 Millionen Dosen Corona-Impfstoff mehr als ursprünglich geplant. Die gesamte Liefermenge von Biontech/Pfizer für das zweite Quartal steigt auf 250 Millionen Dosen, wie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Brüssel sagte.

Beschreibung anzeigen

Hannover.  Hintergrund ist, dass viele Menschen bei der Ankunft im Impfzentrum eine Impfung mit Astrazeneca ablehnen, so der niedersächsische Corona-Krisenstab.

Impfwillige in Niedersachsen erhalten mit ihrer Terminzusage für die Corona-Schutzimpfung fortan Auskunft, welcher Impfstoff für sie vorgesehen ist. Das sagte der Leiter des Corona-Krisenstabs, Staatssekretär Heiger Scholz, am Donnerstag im Gesundheitsausschuss des Landtags in Hannover. Hintergrund ist, dass etliche Menschen bei der Ankunft im Impfzentrum eine Impfung mit dem Präparat von Astrazeneca ablehnen, was die Impfkampagne bremst.

Weiterhin keine formelle Wahlmöglichkeit des Corona-Impfstoffs

Sie können nun vorab ihren Impftermin absagen. Von diesem Donnerstag an soll dies auch online möglich sein. Bisher waren etliche Betroffene, die ihren Termin absagen wollten, an der überlasteten Telefonhotline gescheitert.

Lesen Sie auch:

Eine formelle Wahlmöglichkeit des Impfstoffs werde es aber weiterhin nicht geben, sagte Scholz. Etliche Impfzentren überbuchten inzwischen auch ihre Termine, das heißt sie vereinbaren mehr Impfungen, als tatsächlich Impfstoff verfügbar ist, weil viele Impfkandidaten zu ihrem Termin nicht erscheinen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder