Bernd Althusmann: Corona-Teil-Lockdown bis 20. Dezember „denkbar“

Hannover.  Niedersachsens Vize-Ministerpräsident hält eine Verlängerung der coronabedingten Einschränkungen bis kurz vor Weihnachten für möglich.

Niedersachsens Vize-Ministerpräsident Bernd Althusmann (rechts) im Gespräch mit Ministerpräsident Stephan Weil. Althusmann fordert, „realitätsfremde Empfehlungen“ bei den Corona-Einschränkung nicht weiter zu verfolgen. (Archivbild)

Niedersachsens Vize-Ministerpräsident Bernd Althusmann (rechts) im Gespräch mit Ministerpräsident Stephan Weil. Althusmann fordert, „realitätsfremde Empfehlungen“ bei den Corona-Einschränkung nicht weiter zu verfolgen. (Archivbild)

Foto: Moritz Frankenberg / dpa

Niedersachsens Vize-Ministerpräsident Bernd Althusmann hält eine Verlängerung des coronabedingten Teil-Lockdowns bis kurz vor Weihnachten für möglich. „Denkbar scheint mir, die momentanen Einschränkungen bis zum 20. Dezember aufrechtzuerhalten, um dann zumindest ein vergleichsweise normales Weihnachtsfest mit den Familienangehörigen feiern zu können“, sagte der CDU-Politiker der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (Montag). Eine Verlängerung der Maßnahmen sei konsequent, solange der Sieben-Tage-Wert der Neuinfektionen nicht unter 50 pro 100.000 Einwohner liege.

Gleichzeitig forderte der Wirtschaftsminister, „realitätsfremde Empfehlungen“ wie die Vorgabe, dass ein Kind nur ein weiteres Kind treffen dürfe, nicht weiter zu verfolgen. Bund und Länder wollen am Mittwoch beschließen, welche Regeln in den kommenden Wochen gelten, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Corona: Ministerpräsident Weil fordert verlässliche Vorgaben

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hatte am Wochenende mit Blick auf die Beratungen in dieser Woche bereits auf verlässliche Vorgaben gedrungen. „Die Menschen müssen wissen, was im Dezember, in der Advents- und Weihnachtszeit und über den Jahreswechsel möglich ist“, sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur.

Mehr zum Thema:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder