Zahlreiche Urlauber zu Pfingsten an Niedersachsens Küste erwartet

Borkum.  An Pfingsten werden zahlreiche Urlauber an die Nordsee und zu anderen Tourismuszielen in Niedersachsen reisen. Die Inseln sind nahezu ausgebucht.

Norderney: Eine Frau sonnt sich in ihrem Strandkorb am Meer. Das lange Pfingstwochenende steht vor der Tür. Für viele Menschen ist das nach den wochenlangen Corona-Beschränkungen die erste Gelegenheit, wieder zu verreisen. (Archivbild)

Norderney: Eine Frau sonnt sich in ihrem Strandkorb am Meer. Das lange Pfingstwochenende steht vor der Tür. Für viele Menschen ist das nach den wochenlangen Corona-Beschränkungen die erste Gelegenheit, wieder zu verreisen. (Archivbild)

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Es könnte die Feuerprobe werden für den wiederangelaufenen Tourismus in Corona-Zeiten – zu Pfingsten werden zahlreiche Urlauber an Niedersachsens Küste, den Inseln und andernorts erwartet.

„Die Buchungslage liegt derzeit bei 90 Prozent, regionale Unterschiede sind möglich“, erklärte die Geschäftsführerin des Tourismusverbands Niedersachsen, Sonja Janßen. Besonders beliebt seien Wohnmobil- und Campingplätze. „Da erreichen wir die absolute Kapazitätsgrenze.“

Seit dieser Woche dürfen Touristen auch wieder in Hotels übernachten – allerdings gilt eine Auslastung von höchstens 60 Prozent. Nicht alle Häuser auf den Inseln öffneten, sagt der Geschäftsführer der Tourismus-Gesellschaft Ostfriesische Inseln, Göran Sell, am Donnerstag auf Borkum. „Es stellt sich die Frage: Rechnet sich das?“

Zudem hätten manche Betreiber Sorge, im Falle eines Corona-Ausbruchs dem Ruf der Branche zu schaden. Vor allem vor dem Hintergrund etlicher Infektionen nach einer Restaurant-Eröffnung im Landkreis Leer, die bundesweit für Aufsehen sorgten.

Mehr dazu: Corona- Eng, voll und ungelüftet – Gefahrenorte der Pandemie

Oder auch: Coronavirus- Was Gäste und Wirte jetzt beachten müssen

Dicht an der Ausbuchung seien die Inseln, erklärte Sell. Allerdings gebe es weniger Buchungen als in den vergangenen Jahren. „Wir hatten Tausende Anrufe bei den Tourist-Informationen nach neuen Regelungen in kurzer Folge: „Darf ich kommen?“.“ Die Menschen seien verunsichert und einige warteten lieber noch ab.

Kontrollen über die Einhaltung der Vorschriften sind möglich, wie Janßen vom Tourismusverband betonte. „Wir freuen uns auf die Gäste, bitten aber auch angesichts des zu erwartenden Besucheraufkommens sich an die strengen Auflagen hinsichtlich Hygienevorschriften, Mindestabstand, Mund-Nasen-Schutz zu halten.“ /dpa

Coronavirus in Niedersachsen- Alle Fakten auf einen Blick

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder