Die Zahl der Islamisten in Niedersachsen steigt weiter

Hannover  Das Land geht von 730 Salafisten aus. Offenbar gibt es bald weitere Verbotsverfahren. Das geht aus dem Verfassungsschutzbericht hervor.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD).

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD).

Foto: Holger Hollemann/dpa

Niedersachsens Sicherheitsbehörden verstärken nach dem Verbot des DIK Hildesheim den Druck auf die Deutschsprachige Muslimische Gemeinschaft (DMG) Braunschweig und den Deutschsprachigen Islamkreis (DIK) Hannover. „Der islamistische Extremismus ist weiter eine riesige Herausforderung für die niedersächsischen Sicherheitsbehörden“, sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Dienstag bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (84)