Doku aus Zweiradmuseum

Zweiradmuseum in Grußendorf ist Schauplatz einer Doku

Silas und Tobias Tantius hantieren an einem Zweirad für den Fernsehbeitrag.

Silas und Tobias Tantius hantieren an einem Zweirad für den Fernsehbeitrag.

Foto: privat

Grußendorf.  Das Grußendorfer ET-Zweiradmuseum ist Schauplatz einer Doku, die dort im Auftrag des NDR gedreht wurde. Erstausstrahlung soll 2022 sein.

Ein Filmteam hat im Auftrag des NDR Mitte Juli im ET-Zweiradmuseum ganztägig eine Dokumentation über die gesamtdeutsche Mofa- und Motorrad-Entwicklung gedreht. Autorin und Projektleiterin Andreas Richter, freie Mitarbeiterin des NDR, war glücklich, das Museum der Familie Tantius für ihren Auftrag gefunden zu haben, heißt es in einer Mitteilung. Neben diversen Clubs und Vereinen bilde das Museum den historischen Background der ganzen Geschichte.

Szenen werden teilweise mehrfach wiederholt

Egon Tantius (70), Sohn Tobias (49) und Enkel Silas (18) hätten mitgemischt und „hier und da ein Moped geputzt, Ersatzteile aus dem Lager gesucht oder auch mal ein Teil demontier“. Viele Szenen seien mehrfach wiederholt worden, was einer schauspielerischen Tätigkeit gleichgekommen sei.

Hobby wird nun einem größeren Publikum vorgestellt

„Es ist großartig, denn so haben wir die einmalige Möglichkeit, nicht nur die Geschichte der Mopeds, sondern auch unser kleines Hobby einem größeren Publikum vorzustellen“, wird Tobias Tantius zitiert. Während Senior-Chef Egon Tantius dem Kameramann Matthias Ruuck die Werkstatt gezeigt habe, sei Ehefrau Brigitte von Autorin Richter interviewt worden. Die Familie sei schon zum zweiten Mal von einem TV-Sender ausgewählt worden. Die Erstausstrahlung sei im Frühjahr 2022 geplant.

Das Zweiradmuseum Grußendorf feiert 25-jähriges Bestehen

Wer darauf nicht warten möchte, so heißt es abschließend, könne das Museum auch vorab besuchen und unter (05379) 1669 einen Termin dafür vereinbaren.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder