Braunschweig. Regelmäßig kontrolliert die Stadt Braunschweig die Gewässerqualität. Es geht vor allem um die Feststellung von gefährlichen Krankheitserregern.

Blaualgen, Altlasten aus dem Zweiten Weltkrieg oder chemische Verseuchung: Die Liste an möglichen Gefahren und Verschmutzungen beim Planschen in öffentlichen Badeseen ist lang. Damit Braunschweigerinnen und Braunschweiger etwa im Heidbergsee unbesorgt schwimmen gehen können, kontrolliert das Gesundheitsamt der Stadt die Badegewässer regelmäßig. Offiziell als Badeseen ausgewiesen sind in Braunschweig lediglich zwei Gewässer: Der öffentlich zugängliche Heidbergsee und das Kennel-Bad, das sich im Vereinsbesitz befindet.