LKW-Fahrer starb nach schwerem Unfall auf der Autobahn 2

Braunschweig.  Der Lkw-Fahrer kam mit seinem Sattelzug aus bisher noch ungeklärter Ursache bei Lehre von der Fahrbahn ab. Die Autobahn war stundenlang gesperrt.

Der mit Papierrollen beladene Lkw kam aus bislang unbekanntem Grund bei Lehre von der Autobahn 2 ab.

Der mit Papierrollen beladene Lkw kam aus bislang unbekanntem Grund bei Lehre von der Autobahn 2 ab.

Foto: Jörg Koglin / BZV

Zu einem tödlichen Unfall mit einem LKW ist es am Mittwochmittag, 25. November, auf der Autobahn 2 in Richtung Berlin gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war ein 40-Tonner aus bisher noch ungeklärter Ursache in Höhe Lehre von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer des Sattelzugs verstarb noch am Unfallort.

Er habe in Höhe der Anschlussstelle Braunschweig-Ost die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, berichtete Polizeisprecher Dirk Oppermann. Der Fahrer stieß demnach erst links gegen die Mittelschutzplanke und kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kam auf einem Feldweg auf dem Dach zum Liegen.

Bergungsarbeiten dauerten – Vollsperrung der A2

Die Bergung des abgestürzten Sattelzugs durch eine Spezialfirma war sehr aufwendig. Deshalb musste die A2 am Mittwoch in Richtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Braunschweig-Ost und dem Kreuz Wolfsburg-Königslutter über mehrere Stunden gesperrt werden. In Folge dessen kam es zeitweise zu kilometerlangen Staus und überlasteten Umleitungsstrecken.

Polizei ermittelt zur Unfallursache

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Erforschung der Unfallursache aufgenommen. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zu Folge auf etwa 250.000 Euro.

Der Artikel wurde aktualisiert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)