Motorradfahrer aus Braunschweig verunglückt im Harz tödlich

Quedlinburg.  Der 39-Jährige kollidierte auf der Autobahn 36 bei Quedlinburg mit dem Anhänger eines Autos und erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Ein Hubschrauber brachte einen Notarzt zu dem schwer verletzten Motorradfahrer auf der A 36, doch auch er konnte nicht verhindern, dass der Fahrer später seinen Verletzungen erlag.

Ein Hubschrauber brachte einen Notarzt zu dem schwer verletzten Motorradfahrer auf der A 36, doch auch er konnte nicht verhindern, dass der Fahrer später seinen Verletzungen erlag.

Foto: Fabian Sommer / dpa (Archivfoto)

Auf der Autobahn 36 bei Quedlinburg ist am Donnerstagvormittag ein Motorradfahrer aus Braunschweig bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Bei der Fahrt auf der Autobahn prallte der 39-Jährige gegen den Anhänger eines Autos vor ihm. Dabei stürzte er schwer, rutschte über die Fahrbahn und blieb an der Mittelleitplanke liegen. Ein Hubschrauber brachte einen Notarzt zur Unfallstelle. Der Motorradfahrer wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wie die Autobahnpolizei in Hohenwarsleben mitteilte. Dort erlag er später seinen schweren Verletzungen.

Unfallursache unklar

Der 59 Jahre alte Autofahrer aus Wernigerode erlitt bei dem Unfall einen Schock und kam ebenfalls ins Krankenhaus. Warum der Motorradfahrer auf der A 36 in Richtung Bernburg zwischen Thale und Quedlinburg-Mitte gegen den Anhänger stieß, war noch ungeklärt. Die Richtungsfahrbahn Bernburg wurde während der Bergungsarbeiten gesperrt.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.