Start neuer Schwimmkurse in Braunschweig

Braunschweig.  Die Schwimmbäder haben wieder geöffnet, und erste Kurse finden auch schon statt. Die Stadtbad GmbH plant zusätzliche Schwimmkurse für den Herbst.

Viele Schwimmkurse mussten in den vergangenen Wochen abgesagt und abgebrochen werden.

Viele Schwimmkurse mussten in den vergangenen Wochen abgesagt und abgebrochen werden.

Foto: Rolf Vennenbernd / Archiv dpa

Unzählige Schwimmkurse mussten in den vergangenen Monaten in Braunschweig ausfallen. „Zweimal mussten wir alle Kurse absagen: einmal zu Beginn des Lockdowns und einmal, als der Lockdown verlängert wurde“, berichtet Annette Böhme von der Stadtbad GmbH. Auch im privat betriebenen Bad Gliesmarode konnten über viele Wochen keine Kurse stattfinden. Im Jugendhilfeausschuss war nun über eine „Summer Swim School“ für die Sommerferien diskutiert worden.

AfD bringt Vorschlag einer „Summer Swim School“ ein

Die AfD hatte beantragt, dass die Stadtverwaltung eine solche Sommer-Schwimmschule in Abstimmung mit den Bädern, der DLRG, den Sportvereinen und Schulen organisieren solle, bei dem Braunschweiger Schüler und Schülerinnen ihren Freischwimmer (Schwimmabzeichen Bronze) ablegen können. „Die Ermöglichung des Schwimmabzeichens in den Sommerferien ist sinnvoll, sozial und vernünftig - und zugleich ein kleiner Ersatz für den leider sehr wahrscheinlichen Wegfall des ,normalen’ Urlaubs für viele Braunschweiger Jugendliche“, heißt es in dem Antrag.

Die Stadtverwaltung verwies in einer Stellungnahme darauf, dass dieser Vorschlag „zeitlich nicht umsetzbar“ sei. Da ein möglicher Beschluss im Rat erst in der Sitzung am 14. Juli gefasst werden könnte, also zwei Tage vor Ferienbeginn, sei der zeitliche Vorlauf zu kurz, um mit allen Beteiligten ein solches Schwimmangebot für die Sommerferien zu organisieren.

Die Verwaltung verwies ferner darauf, dass die Befragung aller Eltern von Viertklässlern an städtischen Grundschulen ergeben habe, dass in Braunschweig 77 Prozent der Kinder das Schwimmabzeichen in Bronze abgelegt haben. Sie können somit als „sichere Schwimmer“ bezeichnet werden. „Dieser Wert ist im Vergleich zum deutschlandweiten Durchschnitt von 41 Prozent sehr gut“, so die Verwaltung. Weitere 12 Prozent besitzen laut Befragung das Seepferdchen. Seit einem Jahr arbeitet in Braunschweig ein Runder Tisch an einem Konzept, um die Schwimmfähigkeit weiter zu verbessern. Beteiligt sind Vertreter des Stadtsportbundes, des Fachbereichs Stadtgrün und Sport, der Landesschulbehörde, der Stadtbad GmbH und der DLRG.

Großes Angebot an Schwimmkursen für den Herbst in Planung

Ausschuss-Vorsitzende Elke Flake von den Grünen betonte: „Das Anliegen der AfD ist berechtigt, aber nicht umsetzbar.“ Sie habe bereits bei der Stadtbad GmbH angefragt: Für den Herbst sei ein großes Angebot an Schwimmkursen in Planung - dies alles natürlich unter Vorbehalt, da niemand wisse, wie sich die Infektionszahlen entwickeln werden. Der Vorschlag der AfD erhielt am Ende nur eine Ja-Stimme, nämlich die von AfD-Ausschussmitglied Frank Weber. Alle anderen stimmten dagegen.

Auf Anfrage bestätigt Annette Böhme von der Stadtbad GmbH unserer Redaktion, dass nach den Ferien ein umfangreiches Kursprogramm starten soll: „Ab September sind jede Menge zusätzliche Kurse geplant. Einige davon sind schon voll, in anderen gibt es noch Plätze.“ Die Größe der Wasserflächen in den städtischen Bädern gebe es her, dass gebührend Abstand gehalten werden könne. Die Kursbeiträge für die abgesagten und abgebrochenen Kurse würden zurückgezahlt: „Viele Beiträge wurden schon erstattet. Der Verwaltungsaufwand ist enorm“, sagt sie.

Ferienkurse für Kinder im Bad Gliesmarode

Im Bad Gliesmarode ist das Kursprogramm bereits wieder angelaufen, wie man auf der Internetseite sehen kann. Viele Kurse sind Outdoor. Diese werden sehr gut angenommen, wie aus dem Bad zu erfahren ist. Auch in den Ferien werden Kurse für Kinder anµgeboten wie zum Beispiel Jumping Kids oder Zumba Kids. Das Bad teilt auf Anfrage mit, dass die Zahl der Kurse derzeit niedriger sei als früher und zudem wegen der Abstandsregeln weniger Kinder pro Kurs aufgenommen werden. Auch Seepferdchen-Kurse werden wieder angeboten, allerdings nur Kurse, bei denen die Eltern mit den Kindern zusammen im Wasser sind. Bei Schwimmkursen für Nichtschwimmer ist Körperkontakt unvermeidbar - die aktuelle Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus lässt Körperkontakt in Schwimmbädern allerdings nicht zu. Schwimmlehrer müssen deshalb auf Abstand bleiben.

Corona in Braunschweig- Alle Fakten auf einen Blick

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder