Bekommt Braunschweig Pärchen-Ampeln in der Innenstadt?

Braunschweig.  Der Bezirksrat will ein Zeichen für Toleranz gegenüber Schwulen und Lesben setzen. Der Ampel-Löwe fällt bei der Abstimmung durch.

In Hannover stehen vier sogenannte Pärchen-Ampeln, die auch schwule und lesbische Paare zeigen.

In Hannover stehen vier sogenannte Pärchen-Ampeln, die auch schwule und lesbische Paare zeigen.

Foto: Peter Steffen / dpa

In der Innenstadt von Braunschweig werden künftig möglicherweise sogenannte Pärchen-Ampeln aufgestellt. Sie sollen schwule und lesbische Paare zeigen. Der Antrag, stattdessen Ampel-Löwen aufzustellen, fiel im Bezirksrat der Innenstadt durch.

Diskutiert wird die Idee der Pärchen-Ampeln schon lange. Stets stand sie im Zusammenhang mit dem Christopher-Street-Day und dem Braunschweiger Sommerloch-Festival . Doch es bedurfte eines Impulses aus der Politik, dass aus der Idee nun Wirklichkeit werden könnte. Helge Böttcher von den Grünen erläuterte den Antrag so: Die Ampeln mit den gleichgeschlechtlichen Paaren sollen verdeutlichen, dass Braunschweig eine offene Stadt sei. „Die Ampeln setzen ein wichtiges Signal gegen Homophobie. Braunschweig steht für ein buntes, vielfältiges Miteinander und den Zusammenhalt.“

Streit im Bezirksrat

Der Bezirksrat tat sich schwer. Um Geld ging es nicht. Denn es werden keine neuen Ampeln gekauft. Die Signalscheiben der Ampeln werden lediglich mit einer neuen Folie beklebt. Friedrich Walz (BIBS) monierte: Ähnliche Ampeln in Hannover hätten kaum Wirkung, weil die Pärchen in der Praxis kaum zu erkennen seien.

Das genaue Gegenteil vermutete freilich Mathias Möller (FDP): Die Pärchen-Ampeln würden polarisieren. Weil zusätzliche Informationen fehlen, werde das Ziel, für Akzeptanz zu sorgen, verfehlt. „Die Ampeln werden für keine positive Unterstützung sorgen.“ Seitens der CDU meinte Richard Eberle: Ampeln seien das falsche Mittel. „Braunschweig sollte sich ein einheitliches Ampelbild erhalten.“

Standort-Vorschlag: Hagenmarkt und Bohlweg

Ein möglicher Kompromiss, um die CDU ins Boot zu holen, scheiterte. Denn Ziel des Antrages ist es, so Böttcher, aus einer Testphase, die unbefristet ist, in die Dauerhaftigkeit über zu gehen. Mit den Stimmen von SPD, Grünen und BIBS wurde beschlossen: Die Verwaltung wird beauftragt, bis zum 8. August, dann sollte eigentlich der Christopher-Street-Day gefeiert werden, die Ampel umzurüsten. Ihre Zahl wurde nicht festgelegt.

Die Pärchen-Ampeln sollen dort stehen, wo sie eine hohe öffentliche Wirkung haben. Böttcher: „Als Standorte kann ich mir den Bohlweg und den Hagenmarkt vorstellen.“ Zudem: Falls eine Genehmigung, wie in Hannover, nötig sei, solle die Verwaltung die einholen.

Keine Berücksichtigung fand ein Vorschlag von Walz, stattdessen sogenannte Löwen-Ampeln aufzustellen. Entworfen hat sie der Braunschweiger Produkt-Designer Franz Schmitt. Er berichtete, die roten und grünen Ampel-Löwen bereits im Vorjahr der Bauverwaltung vorgestellt zu haben: „Zuerst gab es Unterstützung. Schlussendlich sollte jedoch ich in Erfahrung bringen, ob die Löwen zulässig sind. Das Projekt versandete am Ende, weil ich nicht wusste, wie ich diese Informationen beschaffe.“

Verkehrswacht unterstützt den Ampel-Löwen

Auch im zweiten Anlauf scheiterten nun die Löwen. Die Bezirksräte lehnten es ab, einem Projekt „mit eher touristischer Wirkung“, so Möller, den Vorzug zu geben. Die Ampel-Löwen, die die Unterstützung der Borek-Stiftung, der Öffentlichen Versicherung sowie der Verkehrswacht Braunschweig haben, werden nicht umgesetzt. Das Drängen der Grünen und der Bezirksbürgermeisterin Heike Zander, den Antrag zurückzuziehen und nach der Sommerpause neu abstimmen zu lassen, verfing bei Walz nicht.

Nun müssen mindestens sechs Monate vergehen, bevor erneut über Ampel-Löwen in der Innenstadt befunden werden kann. Schmitt kann sich allerdings vorstellen, dass es auch außerhalb der Innenstadt Orte in Braunschweig gibt, wo Ampel-Löwen zu sehen sein könnten: „Die blau-gelbe Straßenbahn-Haltestelle vor dem Eintracht-Stadion bietet sich an.“

Der Artikel wurde aktualisiert. In der früheren Version hieß es versehentlich, die Pärchen-Ampeln würden schon in den nächsten Wochen aufgestellt. Die Stadtverwaltung betont aber in einer Stellungnahme: „Es trifft nicht zu, dass in den nächsten Wochen Ampelmännchen in Braunschweig gegen neue Symbole ausgetauscht werden. Die Verwaltung wird die entsprechende Anregung aus dem Stadtbezirksrat jetzt prüfen und über das Ergebnis den Gremien öffentlich berichten.“ Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (19)