Bekannter Kriminalbiologe Mark Benecke zu Gast in Braunschweig

Braunschweig.  Berühmter Gast in Braunschweig: Der international bekannte Kriminalbiologe Mark Benecke verschaffte sich am Dienstag einen Eindruck von der DSMZ.

Am Dienstag war er zu Gast in der Deutschen Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen in Braunschweig: der weltweit renommierte Kriminalbiologe Mark Benecke.

Am Dienstag war er zu Gast in der Deutschen Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen in Braunschweig: der weltweit renommierte Kriminalbiologe Mark Benecke.

Foto: Peter Sierigk

Der Kölner Kriminalbiologe Mark Benecke hat am Dienstag das Leibniz-Institut „Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen“ (DSMZ) besucht. In Gesprächen mit dem wissenschaftlichen Direktor Jörg Overmann und anderen leitenden Mitarbeitern der DSMZ informierte sich Benecke über die Forschungsaktivitäten in Braunschweig – unter anderem über Cross-Kontamination. Die Forschenden loteten anschließend künftige Möglichkeiten der Zusammenarbeit aus.

Benecke hier vor allem durch den Mordfall Geyer bekannt

Der Spezialist für forensische Entomologie (Insektenkunde) sei seit vielen Jahren in Kontakt mit den Braunschweiger Forschenden, so ein Sprecher. In Braunschweig ist Benecke vor allem seit dem Mordfall des Pastors Klaus Geyer bekannt, an dessen Lösung er maßgeblich beteiligt war.

Wir sprachen noch vor seinem Besuch in der Sammlung mit Benecke – auch über den Fall Maddie.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder