Wer in Braunschweig den Bienen hilft, kann etwas gewinnen

Braunschweig.  Beim BBG-Balkonwettbewerb ist die Nebenkategorie breiter gefasst als je zuvor. Artenvielfalt ist das Ziel.

Paul (11) erneuert das Wasser in der Vogel- und Insektentränke an dem mit Steinen eingefassten Insektenbuffet-Hochbeet. Eingepflanzt sind unter anderem Goldmarie, Lavendel, Strauchbasilikum, Cosmea und Erdbeeren. Der Birkenzweig dient als Rankhilfe. Hinten steht ein Insektenhotel. Die Sonderkategorie beim BBG-Balkonwettbewerb lautet in diesem Jahr „Buffet für Insekten“.

Paul (11) erneuert das Wasser in der Vogel- und Insektentränke an dem mit Steinen eingefassten Insektenbuffet-Hochbeet. Eingepflanzt sind unter anderem Goldmarie, Lavendel, Strauchbasilikum, Cosmea und Erdbeeren. Der Birkenzweig dient als Rankhilfe. Hinten steht ein Insektenhotel. Die Sonderkategorie beim BBG-Balkonwettbewerb lautet in diesem Jahr „Buffet für Insekten“.

Foto: Karsten Mentasti

Die Eisheiligen sind vorbei, Braunschweigs Hobbygärtner rüsten sich auf Balkonen und in Hausgärten für die Saison. Kleingärtner sind meist schon etwas weiter, doch auch sie arbeiten fast täglich an ihrem Paradies für den Sommer. Wer einen Garten hat, ist nie fertig, genießt aber auch die Zeit zwischen Blumen und Bohnen.

Alle wissen mittlerweile: Wer sich für Artenvielfalt einsetzt, tut etwas für die Umwelt und unterstützt den gesunden Kreislauf der Natur. Die Initiatoren des BBG-Balkonwettbewerbs setzen sich nun schon im dritten Jahr mit ihrer Nebenkategorie für ökologisches Gärtnern ein und prämieren besonders erfolgreiche Initiativen, mit denen Insekten und in der Folge auch Vögeln ein reichhaltiges Buffet geboten wird.

„Buffet für Insekten“ wird gesucht

Ob das „Buffet für Insekten“, so der Titel der Sonderkategorie, auf einem Balkon, in Töpfen auf einer Terrasse, vor dem Hauseingang oder in einer Ecke im Garten oder Kleingarten gepflanzt wird, spiele keine Rolle, sagt Karin Stemmer, Vorstand bei der Braunschweiger Baugenossenschaft (BBG). Während es in der Hauptkategorie des BBG-Balkonwettbewerbs vor allem auf eine schöne Optik des Balkons ankomme, geht es beim „Buffet für Insekten“ um eine ökologische und insektenfreundliche Gestaltung.

Die BBG ist im elften Jahr Veranstalter des Balkonwettbewerbs, zusammen mit den Partnern Stadtmarketing GmbH und Braunschweiger Zeitung. „Je mehr Insekten-Buffets es gibt, desto besser“, sagt Stemmer. Zumal das am Messeweg angesiedelte Julius-Kühn-Institut das Vorreiterprojekt „Bienenstadt Braunschweig“ ins Leben gerufen hat. Allein in Deutschland leben mehr als 560 Wildbienenarten mit unterschiedlichen Ansprüchen. „Wir finden es wichtig, einen Beitrag zu leisten, der diese Initiative unterstützt“, sagt Stemmer.

Bienen und andere nützliche Insekten sind auf nektarreiche und vorwiegend heimische Pflanzen angewiesen, die ihnen Nahrung liefern und einen natürlichen Lebensraum bieten. Laut Julius-Kühn-Institut sind städtische Lebensräume mit ihren kleinteiligen Strukturen besonders gut geeignet, um die Artenvielfalt zu fördern.

Eine wichtige Rolle nehmen dabei gar nicht so sehr die Honigbienen und damit die kultivierten Bienenvölker ein, obwohl es auch in Braunschweig immer mehr Stadtimker gibt.

Erstmals auch für Gartenbesitzer

Wesentlich bei der Bestäubung von Pflanzen helfen Wildbienen, aber auch Schwebfliegen und Schmetterlinge. Indirekt profitieren auch Vögel und Fledermäuse davon, wenn Lebensbedingungen für Insekten wieder verbessert werden. Jeder kann auf seinem Balkon oder im Garten mithelfen.

„Rund 55 Prozent der Wildbienen nisten in der Erde, also im Rasen, im Beet, in Randstreifen und so weiter“, erklärt Anke Kätzel, Diplom-Ingenieurin für Landespflege und Rangerin im Naturschutzgebiet Riddagshausen. Weitere 25 Prozent bevorzugen Röhren und Hohlräume, wie ihn gute Insektenhotels bieten, die auch wieder im Naturschutzerlebniszentrum Haus Entenfang erhältlich sind.

Bienen anzulocken ist also gar nicht schwer – besonders, wenn neben nektarreichen Blumen und Kräutern auch noch Wasserstellen, Insektenhotels oder Totholzhaufen bereitgestellt werden. „Wir haben die Nebenkategorie diesmal bewusst sehr weit gefasst, damit auch die vielen Gartenbesitzer an der Kategorie teilnehmen können“, betont Simone Lampe, Organisatorin des Balkonwettbewerbs bei der BBG. Sie hofft, dass viele Braunschweiger in diesem Jahr ihr „Buffet für Insekten“ fotografieren und einreichen.

So machen Sie mit:

Anmelden können Sie sich am klassischen BBG-Balkonwettbewerb sowie an der Sonderkategorie „Buffet für Insekten“ am besten online unter www.bbg-balkonwettbewerb.de/anmeldung. Dort können Sie auch Fotos hochladen. Nach Absprache mit dem Balkonbesitzer oder Garteninhaber können auch Freunde die Anmeldung übernehmen.

Möglich ist eine Anmeldung auch unter (0531) 2 41 31 61, per E-Mail an: simonelampe@baugenossenschaft.de, oder per Post an: Braunschweiger Baugenossenschaft, Stichwort Balkonwettbewerb, Celler Straße 66-69, 38 114 Braunschweig.

Erstmals können bei der Sonderkategorie auch Besitzer von Haus- oder Kleingärten teilnehmen. Dabei sollen aber nur einzelne Bereiche oder Ecken fotografiert und eingereicht werden, die Insekten den Sommer über Nahrung und natürlichen Lebensraum bieten. Komplette Gärten sind von der Wertung ausgeschlossen.

Einsendeschluss für den BBG-Balkonwettbewerb inklusive Sonderkategorie „Buffet für Insekten“ ist Freitag, 31. Juli. Mitarbeiter der BBG, der Stadtmarketing GmbH und der Braunschweiger Zeitung können nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder