Mobile Einsatzteams testen auf Corona-Virus in Braunschweig

Braunschweig.  Darüber informiert die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) in ihrer Bezirksstelle Braunschweig.

Das Symbolfoto zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Corona-Virus.

Das Symbolfoto zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Corona-Virus.

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Auch in Braunschweig sollen von der nächsten Woche an mobile Einsatzteams unterwegs sein, um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Darüber informiert am späteren Freitagnachmittag die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) in ihrer Bezirksstelle Braunschweig.

„Corona-Mobil“ nimmt Erstkontakt bei Verdachtsfällen auf

Dr. Oliver Marschal, Vorsitzender der KVN-Kreisstelle Braunschweig, wird nach einer Pressemitteilung der Kassenärztliche Vereinigung den ersten Dienst übernehmen.

Nach Informationen unserer Zeitung wird ein „Corona-Mobil“ unterwegs sein. Nach der telefonischen Meldung eines Verdachtsfalles beim Arzt und der telefonischen Abklärung durch diesen, wird das Mobil zur Wohnung des Verdachtsfalles fahren und dort den sogenannten Erstkontakt vornehmen.

37 regionale Testzentren in Niedersachsen

Die mobilen Einsatzteams nehmen zum Beispiel Abstriche bei Menschen vor, die Kontakt mit Infizierten hatten - oder in einem Risikogebiet waren. Laut dpa will das Land Niedersachsen in allen 37 Landkreisen und acht kreisfreien Städten regionale Testzentren bei Kliniken oder Gesundheitsämtern einrichten.

Mehr zum Thema

Coronavirus in der Region – hier finden Sie alle Informationen

17 Fälle von Coronavirus sind in Niedersachsen bestätigt

Corona-Fall in Braunschweig bestätigt – weitere Verdachtsfälle

Wegen Corona- VfL Wolfsburg verzichtet auf Fanreise

Braunschweig- ICE wegen Corona-Verdachtsfalls gestoppt

Coronavirus- Angst ums Geld – was Aktienanleger tun sollten

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)