Schlägerei in Braunschweiger Kneipe – Neonazi beteiligt

Diese flüchteten in Richtung Friedrich-Wilhelm-Straße.

Diese flüchteten in Richtung Friedrich-Wilhelm-Straße.

Foto: dpa / Karl-Josef Hildenbrand

Braunschweig.  Fünf bis sieben Männer stürmten hinein und schlugen die Gäste. Bei einem der Täter soll es sich um einen 21-Jährigen Neonazi handeln.

In der Kneipe „Klaue“ (ehemals Tegtmeier) in der Wallstraße/Leopoldstraße in Braunschweig ist es am frühen Samstagmorgen zu einer Schlägerei gekommen. Wie die Polizei berichtet, war der Notruf gegen 5.30 Uhr eingegangen. „Fünf bis sieben Männer waren in die Gaststätte gestürmt und begannen, die dort befindlichen Gäste mit Fäusten zu schlagen“, so die Polizei.

Gäste drängten Angreifer wieder nach draußen

Es gelang den Anwesenden, die Angreifer wieder nach draußen zu drängen. Diese flüchteten in Richtung Friedrich-Wilhelm-Straße. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Der Betreiber der Kneipe (37) sowie ein Gast (33) wurden bei dem Angriff verletzt. Nach ersten Zeugenaussagen handelte es sich bei einem der Angreifer um einen polizeibekannten 21-jährigen Mann aus Braunschweig.

Braunschweiger Neonazi beteiligt – Motiv unklar

Bei dem 21-Jährigen handelt es sich um ein umtriebiges Mitglied der rechtsextremen Szene in Braunschweig, wie Polizeisprecher Stefan Weinmeister auf Anfrage bestätigt. Ob der Angriff auf die „Klaue“ politisch motiviert war, konnte Weinmeister nicht sagen. Die Motivlage sei noch unklar.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (6)