Mann würgt Motor ab und wird in Braunschweig von Fremden bedroht

Braunschweig.  Ein 44-Jähriger hat am Donnerstagabend den Motor seines Wagens abgewürgt. Daraus entwickelte sich eine für ihn bedrohliche Situation.

Einen ungewöhnlichen Fall meldet die Braunschweiger Polizei.

Einen ungewöhnlichen Fall meldet die Braunschweiger Polizei.

Foto: Symbolfoto / dpa

Wie die Polizei meldet, wollte der 44-Jährige vom Waisenhausdamm in die Stobenstraße einbiegen, würgte dabei jedoch den Motor ab. „Der Fahrer des weißen SUV mit Münchener Kennzeichen hinter ihm echauffierte sich durch Hupen und Gesten vehement über dieses Missgeschick. Der 44-Jährige zeigte dem unbekannten Fahrer daraufhin den Mittelfinger“, meldet die Polizei.

Der Fahrer des weißen SUV sowie die Insassen eines weiteren Fahrzeugs, welches offensichtlich zu dem Geländewagen gehörte, zwangen den 44-Jährigen nun auf der Auguststraße in Höhe Kennedyplatz zum Anhalten, stiegen aus und schlugen letztlich auf die Windschutzscheibe, heißt es im Polizeibericht weiter. Die Scheibe sei durch den Schlag beschädigt worden. Anschließend sei es dem 44-jährigen Mann gelungen, aus der bedrohlichen Situation zu entkommen.

Die Täter seien alle zwischen 20 und 40 Jahre alt, einer von ihnen habe tarnfarbene Oberbekleidung getragen. Wer Hinweise auf den weißen SUV mit Münchener Kennzeichen, zu dem zweiten Fahrzeug oder dem Geschehen geben kann wird gebeten, sich unter (0531) 476-3115 zu melden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)