Niedersachsens AfD-Vize Reichert kritisiert Volkswagen

Braunschweig.  Gegenstand der Kritik war die Abhängung des VW-Schriftzugs an der Halle. VW solle sich mehr auf eine Effizienzsteigerung des Diesels konzentrieren.

Siegfried Reichert, stellvertretender Landesvorsitzender der AfD Niedersachsen, spricht beim Parteitag der AfD. Reichert hat den Volkswagenkonzern kritisiert.

Siegfried Reichert, stellvertretender Landesvorsitzender der AfD Niedersachsen, spricht beim Parteitag der AfD. Reichert hat den Volkswagenkonzern kritisiert.

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Auf dem AfD-Bundesparteitag hat der niedersächsische Partei-Vize Siegfried Reichert den Volkswagenkonzern kritisiert. „VW bitteschön sollte seine Kräfte auf eine weitere Effizienzsteigerung des Diesels konzentrieren, denn da ist noch Luft drin“, sagte der stellvertretende Landesvorsitzende am Samstag in einem Grußwort an die Delegierten in der Volkswagen-Halle in Braunschweig.

Vorwurf: Zeitverschwendung

Stattdessen lasse die VW-Führungsetage alle Volkswagen-Logos in der Halle verhängen: „Womit beschäftigen die sich denn?“ Der Volkswagen-Schriftzug an der Halle war schon am Donnerstag auf Betreiben des Konzerns abgedeckt worden. Die Buchstaben waren jedoch trotz der Abdeckung teilweise sichtbar.

Kritik an den Demonstranten

In seiner Rede ging Reichert auch auf die Demonstrationen vor der Halle ein: „Es ist schon erschreckend, dass wir uns nur noch in öffentlichen Hallen unter massivem Polizeischutz versammeln können“, sagte er. Vor der Volkswagenhalle hatten am Samstagmorgen mehrere hundert Demonstranten Zufahrtsstraßen blockiert. Die Polizei sicherte einzelne Durchgänge für Delegierte, die teils unter Beschimpfungen zur Halle gingen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (10)