Teneriffa mit Rollstuhl- fast wie eine Reise zum Mond

Braunschweig.  Menschen in der Südstadt helfen dem querschnittsgelähmten Mark Belkius, seinen großen Traum zu verwirklichen: eine Flugreise auf die Kanaren.

Mark Belkius ist seit einem Badeunfall von Kopf bis Fuß gelähmt. Menschen in der Südstadt wollen ihm helfen, seinen größten Traum zu verwirklichen: eine Flugreise nach Teneriffa. Von links: Christiane Molnar, André Laß und Fritz Molnar. Ganz rechts: Marks Vater Dirk Belkius.

Mark Belkius ist seit einem Badeunfall von Kopf bis Fuß gelähmt. Menschen in der Südstadt wollen ihm helfen, seinen größten Traum zu verwirklichen: eine Flugreise nach Teneriffa. Von links: Christiane Molnar, André Laß und Fritz Molnar. Ganz rechts: Marks Vater Dirk Belkius.

Foto: Bernward Comes

In der Südstadt ist er kein Unbekannter: Mark Belkius, der seit einem Badeunfall vor acht Jahren komplett gelähmt ist und künstlich beatmet werden muss. In der Südstadt beeindruckt es viele, dass sich der 27-Jährige trotz allem nicht unterkriegen lässt und mit allen Kräften versucht, ein möglichst...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: